"CosÌ fan tutte" - Ein Abend über die Liebe mit Musik aus Wolfgang Amadeus Mozarts gleichnamiger Oper - Theater Basel

Premiere am 24. April 2015, 19.30 Uhr, Grosse Bühne. -----Liebe ist unberechenbar und fordernd, sie bringt grösste Aufgeregtheit und tiefstes Leid. Der Glaube an ihre Ewigkeit ist eine kühne, aber oft enttäuschte Hoffnung. Und doch sehnen wir uns alle nach ihr und träumen vom erfüllten und dauerhaften Liebesglück. Eine Überlebensstrategie?
18665

Regisseur Calixto Bieito nähert sich in seiner neuen Arbeit am Theater Basel dem Phänomen und Problem der Liebe in ihren unterschiedlichen Schattierungen, Exaltationen und Unmöglichkeiten. Mozarts «Così fan tutte» bildet die Grundlage dieser Untersuchung. Wie werden sich die sechs Protagonisten zueinander verhalten? Wer liebt wen? Und für wie lange? «Glücklich der Mensch, der alles von der guten Seite nimmt und in den Turbulenzen des Lebens sich von der Vernunft leiten lässt.»

(Mozart/Da Ponte, «Così fan tutte»)

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Musikalische Leitung: Ryusuke Numajiri

Inszenierung und Bühne: Calixto Bieito

Chor: Henryk Polus

Dramaturgie: Ute Vollmar

Mit: Anna Princeva, Solenn’ Lavanant-Linke, Noemi Nadelmann, Eung Kwang Lee, Arthur Espiritu,

Andrew Murphy, dem Chor des Theater Basel und dem Sinfonieorchester Basel.

Weitere Artikel