Uraufführung: Clemens Bergers Komödie "Engel der Armen" am Staatstheater Darmstadt

Premiere 16. September 2011 | 20 Uhr. Kammerspiele. -----Als Engel der Armen, so sieht sich Billigbestatter Marc Maló. Selbst der ärmste Schlucker soll sich seine Bestattungen leisten können.
10914

Maló könnte richtig in Rage geraten, wenn er an die ganze Bestattungs-„Mafia“ denkt, die der Menschheit auch für das letzte Hemd noch das Geld aus den Taschen zieht. Dass manch Begräbnis die Hinterbliebenen in den Ruin treibt ist für ihn eine Ungerechtigkeit. Aber natürlich ist Herr Maló in erster Linie dann doch Unternehmer. Auch er muss zusehen, wie er überleben kann. Sein Erfolgsgeheimnis liegt in den regelmäßigen Fahrten in die Schweiz. Dumm ist nur diese Geschichte, die ihm da anhängt: Man erzählt sich, wo immer er auf Festen und Feiern zu Gast sei, sterbe jemand...

Der studierte Philosoph Clemens Berger erhielt für seine Erzählungen und Romane bereits zahlreiche Preise und Stipendien. Mit Engel der Armen legt er eine ungewöhnliche Komödie über pragmatische Geschäftsmodelle, philosophische Gedanken zum Lebensende und die wunderbare Leichtigkeit der Liebe vor.

Inszenierung Martin Ratzinger | Bühne und Kostüme Anna-Sophia Blersch

Mit Gabriele Drechsel, Anne Hoffmann, Margit Schulte-Tigges, Diana Wolf | Heinz Kloss, Andreas Vögler

Weitere Vorstellungen 24. und 30. September | jeweils 20 Uhr

Weitere Artikel