Uraufführung: DIE FABELHAFTE FAMILIE BAADER von Carsten Brandau IM THEATER HALLE

15. September 2011, 20.00 Uhr, im neuen theater/Kammer. -----Ein neuer Text von Carsten Brandau, der während der Autorentheatertage 2010 im DeutschenTheater Berlin vorgestellt wurde und dort viel Beifall erntete. Das neue theater Halle ist nun dasUraufführungstheater.
10887

Das Regie-Team David Czesienski und Robert Hartmann hat erst kürzlich sein Diplom an der HFS

Ernst Busch absolviert und ist mit Arbeiten wie Ibsens „Ein Volksfeind“ und Presnjakows „Vor der

Sintflut“ am bat in Berlin fast kein Geheimtipp mehr. In Halle werden die jungen Regisseure mit ihrer

schon jetzt beeindruckenden Handschrift einen Vorgeschmack auf die folgenden „Kammer“-Stücke

geben.

Dazu gibt die Farce über ein Designer-Ehepaar, das auf den Namen Baader hört, die richtige Vorlage.

Baader arbeitet sich bei „Messerschlitz und Söhne“ nach oben. Gudrun steckt das Geld in das

Ersatzteillager ihres Körpers. Denn sie will nicht nur reich, sondern auch ewig schön sein. Ein Kind

muss die Lebenspläne komplettieren. Der werdende Vater allerdings ist die Sekretärin von Baader…

Von Terrorismus keine Spur. Das Dolce Vita des Großbürgertums hat beide infiziert. Auf jeden Fall

polarisieren sie als Mythen der westlichen, kapitalistischen Welt nach wie vor das politische

Gedächtnis der Deutschen.

Regie und Bühne: David Czesienski und Robert Hartmann (Prinzip – Gonzo)

Mit: Martin Reik (Andreas Baader), Bettina Schnieder (Gurdrun), Alexander Pensel (Carsten

Brandau)

Die nächsten Vorstellungen: 18., 23. und 24.9.2011, jeweils 20.00 Uhr

Ticketpreise: Premiere 20,- € (erm. 10,- €)

weitere Vorstellungen: 15 € (7,50 € Schüler, Studierende, Azubis)

Weitere Artikel