URAUFFÜHRUNG: "Alla fine del Mare" nach Motiven von Federico Fellinis Film E la Nave va im Stadttheater Konstanz

PREMIERE 19. Mai 2017, 20 Uhr, Stadttheater. -----Ein Schiff auf hoher See. An Bord eine wie aus der Zeit gefallene Gemeinschaft von Opernstars. Ihre Sprache ist der Gesang, ihre Geste die der großen Oper, beides Ausdruck ihrer Elegie und Dekadenz. Doch als sie auf See unvermittelt auf Kriegsflüchtlinge treffen, bricht das Fremde, dem sie sich bisher stets standhaft verweigerten, unwiderruflich in ihre Welt ein.
22857

Der Zusammenprall zweier Realitäten wird auf der Bühne durch den ästhetischen Gegensatz von Sprache und Gesang, Schauspiel, Chor und Solisten thematisiert. Wird das Schiff mit seiner divergenten Besatzung den sicheren Hafen erreichen? Im Hinblick auf aktuelle Flüchtlingsbewegungen und aufkommende Ängste und Nationalismen in Europa und der Politik in den USA erhält Fellinis Film neue Aktualität.

Nach Orpheus in der Unterwelt in der Spielzeit 2015/16 wagt sich das Theater Konstanz erneut an eine große Musiktheaterproduktion. Aufbauend auf Federico Fellinis 1983 erschienenen Film E la nave va (Schiff der Träume) erzählt Alla fine del Mare mit viel Musik von der Begegnung zweier ungleicher Welten im Angesicht einer bevorstehenden Zeitenwende, von Fluchtbewegungen und Begegnungen mit dem Fremden.

Anna-Sophie Mahler

arbeitet seit Jahren an der Schnittstelle von Oper und Schauspiel. Die Inszenierung Mittelreich von Anna-Sophie Mahler an den Münchner Kammerspielen nach dem Roman von Josef Bierbichler, wurde zum Berliner Theatertreffen 2016 eingeladen. Bei der Biennale 2017 wird Anna-Sophie Mahler als Künstlerin vorgestellt.

Biennale Teatro / Venedig

Die Inszenierung Alla fine del Mare ist auf die diesjährige Biennale Teatro nach Venedig eingeladen. Seit 1895 zeigen internationale Künstler auf der Biennale di Venezia ihre Arbeiten und bekannte Theatermacher wie Christoph Schlingensief, Marc Ravenhill und Willem Dafoe waren zu Gast.

MUSIKALISCHE LEITUNG: Stefan Wirth

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Duri Bischoff

KOSTÜME: Nic Tillein

DRAMATURGIE: Laura Ellersdorfer

MIT: Johanna Link, Sylvana Schneider, Peter Posniak, Yuka Yanagihara, Chor: Kira Adams, Franziska Bolli, Ekaterina Chekmareva, Wei-Chen Chen, Roswitha Graf, Andrea Griener-Wührer, Adriane Hilß, Julia Hinger, Naida Johnson, Isabell Marquardt, Philine Passin, Giorgiana Pelliccia, Anabel Roschmann, Andrea Viola Sigrist, Elfi Wagner, Regina Woelky, Wolfgang Brückner, Philip de Roulet, James Douglas, Dong-Ho Park, Hans-Jörg Probst, Elias Wahl, Julian Weißer (StudentInnen der Musikhochschule Trossingen

sowie Mitglieder des Kammerchor Konstanz)

MUSIK: Chorleiter MH Trossingen: Michael Alber

Chorführer: Frederic Bolli

WEITERE: Armin Peterka, Elena Bulochnikova, Steven Draffehn, Stéphanie Dreher, Bernd Oßwald

Im Rahmen des Internationalen Bodenseefestivals

Eine Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen

Weitere Artikel