Geraer Inszenierung „Jekyll & Hyde“ für Weltenbauer Award nominiert

Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) hat in diesem Jahr den „Weltenbauer Award“ ins Leben gerufen. Die DTHG verleiht erstmals den Preis für die überzeugendste technische Umsetzung einer künstlerischen Idee. Er wird am 9. Juni 2015 auf der Stage|Set|Scenery, der internationalen Fachmesse für Theater‐​, Film‐​, Medien– und Veranstaltungstechnik, in Berlin verliehen.
18691

Duncan Haylers Bühnenbild zum Musical „Jekyll & Hyde“ in der Regie von Generalintendant Kay Kuntze bei Theater&Philharmonie Thüringen gehört zu den 10 für den Weltenbauer Award nominierten Produktionen.

Die DTHG möchte mit dieser Branchenauszeichnung innovative und originelle bühnentechnische Lösungen würdigen, bei denen die technische Umsetzung einer künstlerischen Idee für eine Theater- oder Show‐​Produktion besonders wirkungsvoll gelungen ist. Die DTHG betont mit dem „Weltenbauer Award“ ihr Anliegen, die Zusammenarbeit von Herstellern, technischen Anwendern und Künstlern zu stärken.

Neben der Produktion von Theater&Philharmonie Thüringen wurden nominiert: Madame Butterfly (Theater Kiel), Götterdämmerung (Anhaltisches Theater Dessau), Orpheus steigt herab (Münchner Kammerspiele), Babylon (Bayerische Staatsoper München), Peter Shockheaded (Staatstheater Cottbus), Die Soldaten (Bayerische Staatsoper München), Das Wunder von Bern (Stage Entertainment Hamburg), The Rolling Floyd (Theater Drachengasse Wien) sowie Lichtgrenze (Stadt Berlin).

In Gera steht „Jekyll & Hyde“ zu Pfingsten, am 23. Mai, 19.30 Uhr und am 25. Mai 14.30 Uhr und 19.00 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit auf dem Spielplan im Großen Haus der Bühnen der Stadt. In der kommenden Spielzeit ist die Inszenierung dann wieder in Gera und im Landestheater Altenburg zu sehen. Telefonische Kartenreservierungen unter 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

Weitere Artikel