Österreichische Erstaufführung: „Der thermale Widerstand“ des Grazer Autors Ferdinand Schmalz im Schauspielhaus Graz

PREMIERE am 21. April 2017, 20.00 Uhr, HAUS ZWEI. -----Es brodelt und blubbert verdächtig im Thermalbad. Denn während die Kurgäste träge am Beckenrand dümpeln und vor lauter Heilwasser die Sehnsucht nach Butterkipferln und Schokoherzen ins Unermessliche wächst, plant Bademeister Hannes den Widerstand.
22668

Schließlich soll, so der Plan der Kurverwalterin Roswitha, die Heilanstalt schon bald zu einer gigantischen Wellnessoase für potente Kundschaft umgebaut werden. Solcherlei Luxusbadefreuden für die Kurelite aber sind Hannes zuwider: „Die Bäder denen, die baden gehen“, lautet seine proletarisch-physiotherapeutische Losung, die ihn nach der Kündigung zum „Untertauchen“ zwingt: Er verbarrikadiert alle Ausgänge des Gebäudes und zieht sich zum Bäderkampf in die Katakomben seiner ehemaligen Arbeitsstätte zurück. Um den thermalen Widerstand im Untergrund zu brechen, greifen Roswitha und ihr Gespiele Walter schließlich zu radikalen Mitteln …

Regie András Dömötör

Bühne und Kostüme Monika Annabel Zimmer

Musik Tamàs Matkó

Dramaturgie Elisabeth Geyer

mit Fredrik Jan Hofmann, Florian Köhler, Nico Link, Raphael Muff, Anna Szandtner, Silvana Veit

Weitere Artikel