Henrik Ibsens Familiendrama "Die Wildente" im Schauspiel Frankfurt

Premiere 6. Oktober 2011. ----Familie Ekdal hat sich ihre eigene Welt erschaffen: Auf dem Dachbodenhausen zwischen alten Weihnachtsbäumen Kaninchen, Tauben und eineWildente.

Gemeinsam wird in diesem Wald auf die Jagd gegangen und gemeinsam glaubt die Familie an die große Zukunft des Familienvaters Hjalmar, der mehr oder weniger energielos auf dem Sofa vor sich hin dämmert. Doch dann kehrt Hjalmars Jugendfreund Gregers heim und mietet sich bei den

Ekdals ein. Er, ein Idealist und Wahrheitsfanatiker, lässt die Vergangenheit samt ihrer Verfehlungen nicht ruhen.

Der Frage, ob die Wahrheit dem Menschen zumutbar ist, wird sich Karin Henkel stellen, die nach »Drei

Schwestern« das zweite Mal am Schauspiel Frankfurt arbeitet.

Regie Karin Henkel

Bühne Janina Audick

Kostüme Klaus Bruns Musik

Arvild J. Baud

Video Katrin Krottenthaler

Dramaturgie Nora Khuon

Mit Claude De Demo, Wiebke Mollenhauer, Lena Schwarz; Arvild J. Baud,

Michael Goldberg, Torben Kessler, Martin Rentzsch u. a.

9. / 21. Oktober

Weitere Artikel