ENDSTATION SEHNSUCHT von Tennessee Williams - Städtische Bühnen Osnabrück

Premiere 29. Mai 2015, 20 Uhr. -----der 1911 in Mississippi geborene Tennessee Williams feierte mit seinen als „Südstaatengotik“ bezeichneten Stücken auf der Bühne und in Hollywood große Erfolge. Endstation Sehnsucht wurde 1951 mit Marlon Brando verfilmt und mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.
18903

Das seit seiner Uraufführung 1947 oft gespielte Stück verhandelt nicht nur den damals virulenten Übergang von der alten Südstaatenaristokratie zum neuen, gnadenlos kapitalistischen Amerika. Endstation Sehnsucht erzählt zeitlos von Beziehungen, die vom Diktat der Ökonomie vergiftet sind, und fragt nach dem Wert von Menschen, die nichts zu bieten haben außer ihrer grenzenlosen Lebensgier.

Regisseurin Annette Pullen inszeniert Williams’ Klassiker am Theater Osnabrück als das Paradoxon einer lebensprallen Tragödie zwischen heiß und kalt.

Deutsch von Helmar Harald Fischer

Inszenierung Annette Pullen

Bühne Iris Kraft

Kostüme Barbara Aigner

Dramaturgie Marie Senf

Blanche Sonja Baum

Stella Anne Hoffmann

Stanley Patrick Berg

Mitch Stephan Ullrich

Eunice Christine Diensberg

Steve Thomas Kienast

Pablo / Ein junger Kassierer / Ein Arzt Gabriel Schneider

Eine Krankenschwester N.N.

Eine Mexikanerin N.N.

Weitere Artikel