"Feindliche Übernahme" in Karlsruhe

Komödie von Thomas SteinkePremiere 25. April 2008 um 20.15 Uhr im Sandkorn-FabriktheaterEin Konzernchef entlässt 6000 Mitarbeiter und der Aktienkurs steigt. So weit so normal, alle sind zufrieden damit.

Bis auf die Entlassenen. Sollte es da wundern, wenn einige davon auf die Idee kommen, ihre Jobs durch eine kleine Entführung zurückzuerpressen? Uschi und Harry Kowalke nebst Schwager Leo nehmen ihr Schicksal in die Hand. Dummerweise will den entführten Manager Strompp weder die Firma noch seine Frau zurückhaben. Im Gegenteil: die Ehefrau bietet den Entführern drei Millionen, wenn sie ihren Mann beiseite schaffen. Damit hat keiner der Beteiligten gerechnet, nun sitzt das Opfer zusammen mit den Entführern in deren Hobbykeller fest.

Was bleibt den Beteiligten übrig als sich in dieser Zwangslage auf Gedeih und Verderb anzunähern? Wer kann wen von seiner Weltsicht überzeugen? Behält der eiskalte Globalisierungs-Manager Strompp die Oberhand? Oder trägt die Familie des Baggerfahrers Kowalke einen Sieg der „Basis“ davon? Nichts wird bleiben, wie es war in dieser hochaktuellen Komödie, vollgepackt mit szenischem Witz und treffsicheren Pointen.

In der Inszenierung von Erik Rastetter spielen Karin Arndt-Hauck, Gideon Rapp, Friedemann A. Nawroth und Walter Roth.

Vorstellungen Sa 26 04., Mi, 30.04. jeweils um 20.15 Uhr

Weitere Artikel