"Antigone und Ödipus" nach Sophokles - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere 17. Februar 2017, 19.30 Uhr Maxim Gorki Theater. -----Regisseur Ersan Mondtag führt in seiner ersten Arbeit für die Gorki-Bühne die großen Tragödien Ödipus, Ödipus auf Kolonos, Sieben gegen Theben und Antigone zusammen. Der jahrtausende alte Mythos über die Herrscherfamilie in Theben erzählt vom Streit zwischen Glaube und Vernunft, Individuum und Gesellschaft, Recht und Gerechtigkeit.
22303

Die Familiengeschichte von Ödipus und seinen Nachkommen - geprägt von Pädophilie, Inzest und Mord - ist kein moralischer Sonderfall, sondern Teil einer Entstehungslinie der Gewalt, des Verdrängens und der Liebe.

Ersan Mondtag wurde 1987 in Berlin geboren und arbeitet zwischen den Feldern Theater und Musik, Performance und Installation. Seine Inszenierungen am Schauspiel Frankfurt und am Staatstheater Kassel wurden unter anderem zum »radikal jung« Festival und zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Im Studio Я des Gorki erarbeitete er 2015 im Rahmen des Formats »New Voices« Ein Requiem deutscher Gerichtssprachen.

Regie Ersan Mondtag

Bühne Julian Wolf Eicke

Kostüme Josa Marx

Dramaturgie Aljoscha Begrich

Musik Beni Brachtel

Mit Tanya Erartsin, Benny Claessens, Orit Nahmias, Sema Poyraz, Ruth Reinecke, Kate Strong, Yousef Sweid, Aram Tafreshian, Çiğdem Teke

18.02

19:30

Bühne

with English surtitles

05.03

18:00

with English surtitles

17:30 Uhr Einführung

25.03

19:30

Bühne

Weitere Artikel