"Woyzeck und Marie" von Georg Büchner, theaterperipherie Frankfurt

Premiere: 22. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Titania, Basaltstr. 23. -----Woyzeck und Marie leben in der sozialen Kälte unserer Gegenwart. Woyzeck kann nur mit entwürdigenden Jobs genügend Geld verdienen, um seine Familie vor dem sozialen Abstieg zu bewahren.
11106

Er verkauft sich an einen dubiosen Doktor, der im Dienst der Pharmaindustrie steht und ihn für seine wissenschaftlichen Experimente missbraucht. Er pflegt einen ehemaligen Hauptmann, der durch den Afghanistan Krieg zum physischen und psychischen Krüppel geworden ist. Es bleibt kaum Zeit für seine Familie und die Regeneration seiner Arbeitskraft. Seine Wahrnehmungen beginnen, sich zu verschieben. Bei Marie meint er Spuren der Untreue zu entdecken. Bilder der Eifersucht treten die Herrschaft über seinen Verstand an, Stimmen setzen ihm zu, Wahn bemächtigt sich seiner. Vertrauen verwandelt sich in Misstrauen, Nähe in Einsamkeit, Liebe in Hass. In panischer Angst, das Liebste in seinem Leben zu verlieren, ersticht er das Liebste, was er hat: seine Frau Marie. Oder ist diese Tat auch nur eine Wahnvorstellung?

Ensemble:

Lars Becker, Daniel Cuberos, Christian Golusda, Adil Khadri, Ingo Lerch, Tanja Ronaghi, Tolga Tekin, Natalie Ziegler

Team:

Regie: Alexander Brill

Bühne: Jana Lünsmann-Messerschmidt,

Kostüm: Henrike Bromber

Regiemitarbeit: Christian Franke

Regiehospitanz: Natalie Ziegler

Termine:

OKTOBER: 22.10., 26.10.

NOVEMBER: 3.11., 4.11., 9.11., 10.11., 22.11., 23.11.

DEZEMBER: 2.12., 3.12.

Beginn: jeweils um 19.30 Uhr

im Titania, Basaltstr.: 23, 60487 Frankfurt

Karten unter:

069/ 71 91 30 21

oder

info@theaterperipherie.de

oder

an der Theaterkasse Mo-Fr (außer Mi.): 10-14 Uhr und vor den Vorstellungen

Weitere Artikel