Das THEATER ERFURT trauert um Joachim Helms

Das THEATER ERFURT verabschiedet sich von einem herausragenden Sänger: Am 18. Mai ist der Tenor Joachim Helms im Alter von 71 Jahren verstorben.
18981

Joachim Helms wurde am 24. Juni 1943 in Rostock geboren. Er entstammte einer musikalischen Familie: Bereits seine Mutter war als Chorsängerin tätig. Er begann seine Karriere 1971 als Opernchorsänger an den damaligen Städtischen Bühnen Erfurts, wurde aber schon 1972 als Tenor Mitglied des Solistenensembles.

In Erfurt sang er u.a. den Tamino in Die Zauberflöte (1975/76), den Belmonte in Die Entführung aus dem Serail (1978/79), den Tony in der West Side Story (1983/84), und den Max in Der Freischütz (1984/85). Als lyrisch-italienischer Tenor brillierte er mit einer klangvollen Stimme und großer Bühnenpräsenz.

Joachim Helms wechselte 1984 an die Semperoper nach Dresden, sang aber zwischen 1984 und 1986 noch gelegentlich in Erfurt.

Weitere Artikel