DAS LEBEN EIN TRAUM von Pedro Calderón de la Barca im Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Sonntag, 16. Oktober 2016, um 18.30 Uhr im Kleinen Haus. -----Als König Basilio geweissagt wird, dass sein Sohn Sigismund einmal zum größten Tyrannen Polens heranwachsen wird, lässt er ihn in ein Felsenverlies sperren, wo er abgeschottet von der Welt aufwächst.
21547

Eines Tages verirrt sich die junge Rosaura in die Höhle, die sich als Mann verkleidet an den Hof Basilios begeben will, um sich für eine unglückliche Liebesgeschichte zu rächen. Das Leid des eingesperrten Gefangenen tröstet sie über ihr eigenes Schicksal hinweg. Zur gleichen Zeit kommen dem gealterten König Zweifel an seinem fatalistischen Glauben von der Unabänderlichkeit des Schicksals.

Er beschließt, den Prinzen für einen Tag aus dem Kerker zu befreien. Gelingt es Sigismund, gerecht zu herrschen, darf er als rechtmäßiger Thronfolger seinen Vater beerben. Erfüllt sich jedoch die Prophezeiung vom grausamen Tyrannen, landet er wieder in seinem Verlies. Der Tag am Königshof soll ihm dann als bloßer Traum verkauft werden.

Welchen Wert behalten die Prinzipien von Recht und Gerechtigkeit, wenn die Grenzen zwischen Wachen und Träumen verschwimmen und die Welt zur bloßen Inszenierung wird?

Regie: Tim Tonndorf (Prinzip Gonzo);

Bühne und Kostüme: Anna Bergemann;

Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe

Mit: Lisa Jopt, Caroline Nagel; Johannes Lange, Klaas Schramm, Ksch. Thomas Lichtenstein, Pirmin Sedlmeir, Yassin Trabelsi

Die nächsten Vorstellungen: Mi 19.10., Sa 22.10., So 30.10., Do 17.11., Fr 02.12. und Fr 09.12., weitere Termine unter www.staatstheater.de

Weitere Artikel