"Homo faber" von Max Frisch im Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele

PREMIERE 03.09.16, 19.30 im Großen Haus. -----Walter Faber ist ein Vernunftmensch, ein Macher, der glaubt, sein Leben im Griff zu haben. Doch die Notlandung mit einem Flugzeug in der mexikanischen Wüste, die er unverletzt überlebt, bringt den fest gefügten Rhythmus von Erfolg und Aufstieg durcheinander.
21306

Alte, längst vergessene Freunde treten plötzlich wieder in sein Leben, und die Liebe zu einer deutlich jüngeren Frau, die seine Tochter sein könnte, beflügelt, aber irritiert ihn auch. Die Affäre währt jedoch nur kurz. Seine Geliebte stirbt bei einem Unfall, und Faber muss nach ihrem Tod erkennen, dass die junge Frau ihm näher stand, als ihm lieb ist.

Max Frisch (1911 – 1991), Schriftsteller und Architekt, erreichte mit seinen Theaterstücken „Biedermann und die Brandstifter“ und „Andorra“ sowie mit seinen drei großen Romanen „Stiller“, „Homo faber“ und „Mein Name sei Gantenbein“ ein breites Publikum und ging in den Schulkanon ein. Neben den Dramen und Romanen veröffentlichte er Hörspiele, Erzählungen und Prosawerke sowie mehrere literarische Tagebücher.

Regie Chiara Nassauer

Bühne & Kostüme Tobias Kreft

Dramaturgie Birgit Lindermayr & Kerstin Car

Regieassistenz Ilka Zänger

Walter Faber David Lukowczyk

Hanna Carolin Wirth

Sabeth Nancy Pönitz

Herbert Hencke Willi Hagemeier

Er Tim Tölke

Sie Birgit von Rönn

weitere Vorstellungen10.09. / 18.09. / 22.09. / 24.09. / 30.09. / 02.10. / 07.10. / 14.10. / 22.10. / 28.10. / 17.11. / 01.12.

Weitere Artikel