"Staatsfeind Kohlhaas" von István Tasnádi nach Heinrich von Kleist im Schauspiel Hannover

Premiere | Do 15.09.11 | 19:30 | Schauspielhaus. ----- Kohlhaas ist mit einer Koppel Pferde unterwegs zur Leipziger Messe. An der Grenze zu Sachsen wird er mit der Begründung aufgehalten, er habe keinen Passierschein.
10919

Kohlhaas versichert, sich sofort darum zu kümmern, doch man zwingt ihn, zwei seiner besten Pferde als Pfand zu hinterlassen. In Sachsen erfährt er, dass für eine Passforderung keine rechtliche Grundlage bestand. Als er seine Pferde zurückfordern will, muss er feststellen, dass sie in einem erbarmungswürdigen Zustand sind und sein Knecht halb totgeschlagen wurde. Kohlhaas erhebt Klage, doch sein Gegner ist einflussreich. Er muss erleben, wie ihm der juristische Weg zu seinem Recht verstellt wird. Bald geht es ihm nicht mehr um den materiellen Verlust, sondern nur noch um seinen Glauben an das Recht überhaupt. Als er die­sen verliert, wird aus dem rechtschaffenen Rosshändler einer der entsetzlichsten Menschen seiner Zeit.

Dreihundert Jahre nach dessen öffentlicher Hinrichtung schuf Heinrich von Kleist dem Staatsfeind ein literarisches Denkmal. In seiner preisgekrönten Theaterfassung erzählt uns István Tasnádi die Geschichte noch einmal neu – aus der Sicht der beiden geschändeten Pferde – und bereichert das dramatische Geschehen so um eine oft überraschende Komik. Intendant Lars-Ole Walburg bringt »Staatsfeind Kohlhaas« zur Eröffnung der neuen Spiel­zeit im Kleistjahr auf die Bühne.

Regie Lars-Ole Walburg + Bühne Robert Schweer + Kostüm Moritz Müller + Musik / Musikalische Leitung Moe Jaksch + Dramaturgie Christian Tschirner

Carolin Eichhorst + Rainer Frank + Beatrice Frey + Katja Gaudard + Dominik Maringer + Christoph Müller + Sebastian Schindegger + Sandro Tajouri

18.09. So 19:30

25.09. So 17:00

30.09. Fr 19:30

Weitere Artikel