Uraufführung: "Civic Mimic" in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden

21. – 25. September 2011. -----Konzept und Choreografie von Richard Siegal. »Civic Mimic« stellt die Frage nach den Wechselwirkungen und Übersetzungsprozessen zwischen Choreografie, Musik und Architektur.
10969

Zum Saisonauftakt präsentiert die Forsythe Company eine Choreografie des amerikanischen Choreografen und ehemaligen Forsythe Tänzers Richard Siegal. Bühnenarchitektur und Design für Civic Mimic entwickelten R&Sie(n) Architects, die Beleuchtung schuf Antoine Seigneur-Guerrini, die Kostüme kreierte Alexandra Bertaut, für die Dramaturgie zeichnet Christine Peters verantwortlich. Es tanzen Kenneth Flak, Birgit Karolin Geiger, Francesca Mattavelli, Camille Revol, Paula Sanchez.

In 2007 war Richard Siegal bereits mit seiner Arbeit Stranger/Stranger Report in HELLERAU zu sehen.

Der amerikanische Choreograph Richard Siegal untersucht in seiner neuen Arbeit Civic Mimic die Zusammenkunft von Menschen in urbanen und kulturell hybriden Räumen; die Bedingungen für Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Selbstermächtigung sowie die Möglichkeiten von Regelüberschreitung. Der Titel verweist auf das Performative im Prozess der Bildung von sozialen Gemeinschaften, in dem perfekte Tarnung, Nachahmung und Täuschung zum Schutz von Andersartigkeit zu Überlebensstrategien werden.

Civic Mimic verhandelt darüber hinaus die Wechselwirkungen zwischen Choreographie, Architektur und Musik als raumkonstituierende Systeme: Fünf Tänzer teilen einen von R&Sie(n) Architekten entworfenen transitorischen Raum mit den Zuschauern, die Teil der Performance werden, sowie den live erzeugten elektronischen Sounds des Komponisten Hubert Machnik. Durch die gleichzeitig stattfindenden physischen, klanglichen und räumlichen Ereignisse setzt Civic Mimic diese Aktions- und Wahrnehmungsebenen zueinander in Beziehung, stellt Anordnungen in Frage und transformiert sie. Die hierdurch entstehende Dynamik und Mehrdeutigkeit erschliesst den Beteiligten und Beobachtenden jeweils neue Situationen für Handlung und Interpretation.

Als Performance-Installation konzipiert, steht das Zusammenspiel von Raum und Körper, Choreografie und Tanz, Klang und Visualität sowie Interaktivität und Partizipation im Zentrum dieser neuen Arbeit.

In einer von François Roche (R&Sie(n) Architects) entworfenen Bühnenarchitektur interagieren fünf Tänzer mit der von Hubert Machnik live komponierten Musik sowie mit den Zuschauern, die Teil der Choreografie werden.

Tickets Dresdenticket.de 0351 8627390, Ticket2day.de im Societaetstheater 0351 8036810, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Besucherdienst 0351 8893884 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen Online www.dresdenticket.de

Frühbucherrabatt 10% bis 4 Wochen vor der ersten Vorstellung einer Serie

The Forsythe Company Card 25% Vergünstigung

Abendkasse an Vorstellungstagen ab 16 Uhr geöffnet

Eine Koproduktion der Forsythe Company und The Bakery Paris-Berlin, dem Théâtre National de Chaillot, Paris, dem Muffatwerk, München und der Tafelhalle, Nürnberg.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Weitere Artikel