"König Ubu / Ubus Prozess" von Alfred Jarry / Simon Stephens - Schauspiel Leipzig

Premiere am 27. Januar, 19.30 Uhr, Große Bühne

Der hochdekorierte, aber primitive, feige und gefräßige Vater Ubu wird von seiner machtbesessenen Frau, Mutter Ubu, zum Königsmord angestiftet. Durch ein Massaker an der polnischen Königsfamilie erklimmt das unheilvolle Pärchen den Thron. Nach dem Staatsstreich noch mit vielen Hoffnungen versehen und als recht populär angesehen, verfolgt König Ubu postwendend ganz unverhohlen seine egoistischen Ziele.
24117

(c) Schauspiel Leipzig

Zunächst beschließt er, alle Adeligen in der „Enthirnungsmaschine“ hinrichten zu lassen und ihren Besitz zu seinem persönlichen Vorteil einzuziehen. Dann entlässt er alle Richter, für Gerechtigkeit sorgt er nun selbst, und verfügt eine radikale Steuerpolitik mit unmäßiger Potenzierung aller direkten und indirekten Steuern. Auch für deren gewaltsame Eintreibung sorgt der König selbst. Der Widerstand lässt nicht lange auf sich warten — und so revoltiert das unterdrückte Volk, wagt unter Anführung des rechtmäßigen Thronfolgers, der als Einziger dem Massaker entkam, den Aufstand. Gleichzeitig animiert ein Abtrünniger den russischen Zaren, gegen den entfesselt mordenden Despoten zu intervenieren. Es herrscht Krieg.

Alfred Jarrys radikal-absurdes Theaterstück von 1896 gilt als wichtigster Vorläufer des modernen Theaters — und zeigt mit König Ubu den Prototypen des egomanen und dreisten Machtmenschen, dessen Ausprägungen bis in unsere Gegenwart nachweisbar sind.

Hausregisseurin Claudia Bauer zeigt ihre nächste Inszenierung auf der Großen Bühne und spiegelt Alfred Jarrys radikal-absurdes Theaterstück mit der jüngsten Neubetrachtung des UBU-Stoffes von Simon Stephens.

Deutsch von Marlis und Paul Pförtner / Barbara Christ

Mit: Wenzel Banneyer, Max Hubacher, Roman Kanonik, Denis Petković, Julia Preuß, Florian Steffens; Daniel Barke, Diana Labrenz, Maike Lindemann, Friedrich Rau als Gesang

Regie: Claudia Bauer
Bühne: Andreas Auerbach
Kostüme: Vanessa Rust
Musikalische Leitung: Daniel Barke  
Sounddesign: Sonja Harth & Rafael Klitzing  
Video: Katharina Merten, Kai Schadeberg  
Dramaturgie: Matthias Huber
Licht: Veit-Rüdiger Griess

Sa, 03.02. 19:30
Große Bühne
19:00
Einführung im Rangfoyer

Sa, 24.02. 19:30
Große Bühne
19:00
Einführung im Rangfoyer

Weitere Artikel