"Abfall der Welt" von Thomas Köck, Marie Bues und Nicki Liszta | Autorentheater, Schauspiel & Tanz - Theater Rampe Stuttgart

Premiere: MI, 21.3.18, 20.00 Uhr

Fünf Schauspieler*innen, eine Musikerin und zwei Tänzerinnen erinnern ein kollektives Gedächtnis. Zwischen den USA und Europa überbrücken sie Auslassungen und Lücken individueller Biografien, Gesellschafts- und Lebensentwürfe, sortieren aus, rekonstruieren, überschreiben. Der Abfall der Welt wächst an zu einem vielstimmigen Monolog, zu Körpern im Buffer-Modus und dem utopischen Delete. Vor dem Horizont von Orten des Zerfalls, der Zerstörung und des neuen Wachstums erzählt der Abend über den Abfall der Welt und den Kreislauf der Dinge.
24407

(c) Felix Grünschloß

Der Oberösterreicher Thomas Köck gehört zu den interessantesten jungen Dramatikern. Im Rahmen seines Stipendiums der Akademie Schloss Solitude schrieb er für das Staatstheater Karlsruhe und das Theater Rampe den Text. Es ist bereits seine zweite Zusammenarbeit mit Regisseurin Marie Bues und Choreografin Nicki Liszta (backsteinhaus produktion).

Eine Koproduktion von Badisches Staatstheater Karlsruhe, Theater Rampe, backsteinhaus produktion, Akademie Schloss Solitude und Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg.

Weitere Termine: FR, 23.3.18, SA, 24.3.18, MI, 4.4.18, DO, 5.4.18, SA, 7.4.18, jeweils 20.00 Uhr

Weitere Artikel