"Die unsichtbare Hand" von Ayad Akhtar - Theater PADERBORN

PREMIERE 23.03.18, 19.30 im Großen Haus

Von pakistanischen Untergrundkämpfern entführt, sitzt der amerikanische Banker Nick in einer Zelle irgendwo im Punjab und fürchtet um sein Leben. Die Anhänger des Imam Saleem verlangen ein Lösegeld von 10 Millionen Dollar, mit denen angeblich lokale Wohltätigkeitsprojekte finanziert werden sollen. Eine Summe, die Nick nicht hat und die auch, da ist er sich sicher, niemand für ihn aufbringen wird.

So versucht er durch Spekulationen an den globalen Finanzmärkten sein Lösegeld selbst zu verdienen, um sich freizukaufen. Der Plan scheint aufzugehen. Doch je mehr Geld sich auf den Konten der Terroristen anhäuft, desto größer wird die Versuchung, es nicht nur für wohltätige Zwecke einzusetzen.Ayad Akhtar (*1970) studierte Theater an der Brown University in Rhode Island, Schauspiel bei Jerzy Grotowski in Italien und Regie an der Columbia University in New York. Er schreibt für Theater, Film und Fernsehen. Für sein Stück „Geächtet“ erhielt er 2013 den Pulitzer Preis für das Beste Drama und 2015 den Tony Award. In dem Thriller „Die unsichtbare Hand“ untersucht er das Verhältnis zwischen dem Terrorismus unserer Tage und der umfassenden Macht des Finanzmarktes.

Nick Bright David Lukowczy
Bashir Ogün Derendeli
Dar    Denis Wiencke
Imam Saleem    Willi Hagemeier

Regie Michael Letmathe  
Bühne & Kostüme Tobias Kreft
Sound-Komposition Fabian Kuss  
Dramaturgie Kerstin Car  
Regieassistenz Barbara Gietl  
Inspizienz Robert Häselbarth  
Technischer Leiter Klaus Herrmann  
Bühnenmeister Michael Bröckling  
Beleuchtungsmeister Hermenegild Fietz
Ton & Video Anton Langer
Requisite  Annette Seidel-Rohlf & Sona Ahmadnia  
Leitung Kostümabteilung Edith Menke  
Maske Ramona Foerder & Jille Brand

weitere Vorstellungen 06.04. / 08.04. / 14.04. / 19.04. / 21.04. / 27.04. / 03.05. / 05.05. / 11.05. / 13.05. / 17.05.

Weitere Artikel