URAUFFÜHRUNG: "WO EIN VOGEL AM SCHÖNSTEN SINGT" nach dem Roman von Alejandro Jodorowsky im Schauspiel Dresden

Premiere 31.03.2018, 19.30, Kleines Haus 1

Die bucklige Verwandtschaft – geliebt, verhasst, verlassen und trotz allem unser ständiger Begleiter. Der chilenische Autor und Filmemacher Alejandro Jodorowsky macht sie zum Mittelpunkt seines Romans und erzählt ein Mehrgenerationenepos über tanzende Großväter, im Zirkus auftretende Großmütter, Opernsängerinnen in der inneren Emigration, Boxchampions und idealistische Schuhmacher. Als letztes Glied dieser Kette von magischen Traumtänzern macht er sich zum Helden der eigenen Geschichte.
24432

(c) Sebastian Hoppe

Alejandro Jodorowsky, bekannt u. a. durch seine Arbeit an der Verfilmung von DUNE (DER WÜSTENPLANET) und seiner von Moebius gezeichneten Comic-Erzählung DER INCAL, erzählt mit überbordender Phantasie eine russisch-jüdische Einwanderungsgeschichte Anfang des 20. Jahrhunderts in Chile und Argentinien, erfüllt vom Traum des Neuanfangs sowie den Mühen des Ankommens und des Scheiterns. Jede neue Generation dieser Familiensaga versucht sich von der vorherigen zu lösen, um am Ende doch erkennen zu müssen, dass ein Vogel „am schönsten auf seinem Stammbaum“ singt.

aus dem Spanischen von Peter Schwaar
in einer Fassung von Mina Salehpour und Katrin Breschke

MIT
Jannik Hinsch,
Ursula Hobmair,
Birte Leest,
Hans-Werner Leupelt,
Philipp Lux

REGIE Mina Salehpour
BÜHNE Robert Schweer
KOSTÜME Maria Anderski, Henriette Hübschmann
MUSIK Sandro Tajouri
DRAMATURGIE Katrin Breschke

Weitere Artikel