Urufführung: Nō Nō Nō - Tücken und Abgründe des Amerikanischen Traums - Theater Bonn

Premiere 12 April 2018, 20:00 H, Werkstatt

Kurz vor der Eröffnung des neuen „Nō Nō Nō“-Supermarkts hat sich Filialleiterin Olivia hohe Ziele gesetzt: Hier soll das ultimative Konsumparadies für den Kunden entstehen, das vor allem durch die systematisch konditionierte Freundlichkeit seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen besticht. Doch diese müssen erst noch angelernt werden - eine Aufgabe, die nicht zu unterschätzen ist, vor allem dann nicht, wenn am großen Tag der Eröffnung der ersehnte Kundensegen ausbleibt und die tüchtigen Ausgestellten nicht mehr wissen wohin, mit ihrer antrainierten Freundlichkeit.

Nach SCHÖNE NEUE WELT und DER STURM inszeniert der irische Regisseur und künstlerische Leiter der international hoch renommierten Theater-Company  PAN PAN THEATRE Gavin Quinn zum ersten Mal auf der Werkstattbühne des THEATER BONN. Gemeinsam mit dem Ensemble entwickelt er ein neues Projekt, das sich in einer performativen Auseinandersetzung den skurrilen Reizen und bitterbösen Abgründen unserer globalisierten Konsumgesellschaft annimmt.

Ein Projekt von Gavin Quinn

Regie: Gavin Quinn
Ausstattung: Aedin Cosgrove
Licht: Lothar Krüger
Dramaturgie: Elisa Hempel
Regieassistenz: Frederik Werth
Inspizienz: Maurice Höchst
Soufflage: Heike Hülsebusch

Besetzung
Lena Geyer
Ursula Grossenbacher
Birte Schrein
Manuel Zschunke

18 Apr     20:00 H
20 Apr     20:00 H
18 Mai     20:00 H

Weitere Artikel