"Die Liebe zu den drei Orangen", Oper von Sergej Prokofjew,

Premiere Fr, 27.4.2018, 19:30, Großes Haus

Prokofjews Märchen-Satire-Zirkus-Oper entrollt in staunen­erregender Schnelligkeit die wundersamen Abenteuer eines Prinzen. Er lacht eine böse Hexe aus und wird aus Rache von ihr dazu verdammt, drei verborgene Orangen zu lieben. Auf der Suche nach diesen drei Orangen stellen sich dem liebeskranken Prinzen Zauberer, Feen, monströse Erscheinungen und Spaßmacher in den Weg. Mit von der Abenteuer-Partie ist der Narr Truffaldino, der den Prinzen aufzuheitern sucht.
24576

Neben weiteren Figuren des italienischen Stegreiftheaters, die in diesem grotesken Märchen aus dem Spielkartenland auftreten, greifen die unterschiedlichsten Gruppen eines streitlustigen Publikums immer wieder entrüstet in die Handlung ein, um den Abend nach ihren Vorstellungen umzulenken. Die 1921 in Chicago uraufgeführte Oper verbindet italienische Komödienlust und russische Groteske in einer der musikalisch rasantesten Partituren der Musikgeschichte. Die mal rokoko-zarte, mal verliebt aufleuchtende, mal wütend stampfende Musik des 29-jährigen Komponisten reißt Zuschauer jeden Alters mit.

Oper in vier Akten und einem Prolog
Musik und Libretto von Sergej Prokofjew
nach Carlo Gozzis gleichnamigem Theatermärchen
In deutscher Sprache

Musikalische Leitung Markus L. Frank/Wolfgang Kluge(8.5.2018)
Regie Hinrich Horstkotte
Bühne und Video Robert Pflanz
KostümeHinrich Horstkotte
DramaturgieFelix Losert

König Treff KS Ulf Paulsen
Der Prinz, des Königs Sohn Ray M. Wade, Jr.
Die Prinzessin Clarice, des Königs Nichte Rita Kapfhammer
Leander, der erste Minister Kostadin Argirov
Truffaldino/Zeremonienmeister David Ameln
Pantalone, der Vertraute des Königs Adam Fenger
Der Zauberer Tschelio/Die Köchin/Herold Michael Tews
Fata Morgana, Die Hexe KS Iordanka Derilova
Prinzessin Linetta Constanze Wilhelm
Prinzessin Nicoletta Ines Peter
Prinzessin Ninetta Cornelia Marschall
Farfarello, ein Teufel Pawel Tomczak
Smeraldine Anne Weinkauf

Freitag, 27.4.2018 — 19.30 Uhr, Großes Haus
Samstag, 5.5.2018 — 17 Uhr, Großes Haus
Dienstag, 8.5.2018 — 11 Uhr, Großes Haus
Sonntag, 27.5.2018 — 16 Uhr, Großes Haus
Samstag, 16.6.2018 — 17 Uhr, Großes Haus

Bild: Sergej Prokofjew

Weitere Artikel