Uraufführung: "The Homemaker (Alles muss glänzen)" von Noah Haidle im Schauspiel Hannover

Premiere: Sa 16.05.15 | 19:30 | Schauspielhaus. -----Eine Küche in Grand Rapids, Michigan. Das Radio läuft. Rebecca tanzt. Sie kann einfach nicht anders, als sich auf High Heels grazil zu bewegen. Und sie kennt den Text des Songs auswendig. Sie ist gerade dabei, das Abendessen zuzubereiten.
18847

Draußen schwillt eine apokalyptische Flut. Sie öffnet die Tür, Wasser fließt ins Haus, sie ergreift einen Fisch und beginnt, ihn auszunehmen. Während ihre Tochter Rachel sich auf den Abschlussball vorbereitet, denkt Rebecca daran zurück, wie sie und ihr späterer Mann damals zu Königin und König gewählt wurden. Das schönste Paar in drei Counties. Vor einem Jahr ist er losgezogen, sein Glück zu suchen. Michael, ihr Sohn, ist dann auf- gebrochen, seinen Vater zu suchen.

An diesem Abend kommt noch Rebeccas Nachbarin Gladys zu Besuch, ein Vergewaltiger bricht ein, und ein Zeuge Jehovas ruft den Weltuntergang aus. Die Flut steigt weiter und fordert erste Opfer. Warum zu Abend essen, wenn die Welt untergeht? Weil es nichts anderes zu tun gibt. Sich benehmen. Wie jeden anderen Tag auch. Schließlich spült das Wasser die verschwundenen Familienmitglieder zurück ins Haus.

Noah Haidle (geb. 1978) ist Dramatiker, Drehbuchautor und eine der interessantesten Stimmen des jungen amerikanischen Theaters. In Haidles vielfach ausgezeichneten Stücken geht es um Liebe und Tod, um das Älterwerden und das Altsein, um Einsamkeit und Verlust.

Regie Anna Bergmann

Bühne Florian Etti

Kostüme Claudia Gonzáles Espíndola

Sounddesign Heiko Schnurpel

Dramaturgie Lucie Ortmann +

Kampfchoreografie Stefan Richter

Einstudierung Songs Martin Engelbach

Rebecca Katja Gaudard

Rachel, ihr Tochter Bea Brocks

Gary / Ein Zeuge Jehovas Oscar Olivo

Gladys Lisa Natalie Arnold

Mr. Chalmers / Rebeccas Mann Christoph Müller

Michael, Rebeccas Sohn Philippe Goos

Homemaker Katharina Leocadia Klyk, Kim-Nikoline Kraul, Angelika Mollenhauer, Stephanie Röttger, Elena Sapega, Viktoria Kogan, Benita Weber

Regie: Anna Bergmann

Bühne: Florian Etti

Kostüme: Claudia González Espindola

Szene mit: Katja Gaudard

Fotos: Katrin Ribbe

Weitere Artikel