HÄUPTLING ABENDWIND - Operette von Jacques Offenbach | deutsche Fassung von Johann Nestroy - Stadttheater Gießen

Premiere: 26. November 2016 | 20.00 Uhr | taT-studiobühne. -----Kannibalenhäuptling Abendwind erwartet Staatsbesuch von Häuptling Biberhahn – aber was tun, wenn sich so gar kein Gefangener oder Krimineller als Festschmaus finden lässt? Da kommt Abendwind ein gerade angespülter, schmackhaft anmutender Schiffbrüchiger namens Arthur gerade recht.
21843

Er soll dem Kannibalenkollegen aufgetischt werden, nicht wissend, dass es sich bei dem Unbekannten um den Sohn des Staatsgastes handelt, der auf der Suche nach seinem in der Südsee verschollenen Vater ist. Wird dieses fatale Diner noch aufzuhalten sein?

Fressen und gefressen werden – Jacques Offenbach war der scharfzüngige musikalische Karikaturist seiner Epoche, des französischen Second Empire. Er vermochte es in seinen Werken, mit einem skurrilen und anarchischen Humor die Absurditäten gesellschaftlichen Zusammenlebens zu skizzieren – nie mit dem moralischen Zeigefinger, sondern stets mit einer wunderbaren musikalischen Leichtigkeit und viel Esprit.

Musikalische Leitung: Wolfgang Wels

Inszenierung: Wolfgang Hofmann

Bühne: Katja Wetzel

Kostüme: Teresa Rinn

Dramaturgie: Matthias Kauffmann

Mit: Tomi Wendt (Abendwind der Sanfte), Karola Pavone (Atala, seine Tochter), Dan Chamandy (Biberhahn der Heftige), Clemens Kerschbaumer (Arthur, ein Fremdling)

Philharmonisches Orchester Gießen

Weitere Artikel