Henrik Ibsen, "Die Wildente", Theater in der Josefstadt Wien

Premiere 04.05.2017, 19.30 Uhr. -----Die Welt der Illusionen und der Lüge, die die Familie Ekdal rund um sich aufgebaut hat, wird jäh durch den Wahrheitsfanatiker Gregers Werle gestört, der die Lebenslüge seines Freundes Hjalmar aufdecken will.
22783

Für ihn ist Hedvigs Wildente auf dem Dachboden der Ekdals ein Symbol dieser in einer illusionären Welt gefangenen Familie. Daher hält Gregers es für seine Pflicht, dieses Lügengebäude zum Einsturz zu bringen.

Mateja Koležnik führt erstmals an der Josefstadt Regie, ihr Gregers ist Raphael von Bargen, als Hedvig gibt ihr Josefstadt-Debüt die jungen Wienerin Maresi Riegner (Nominierung für den Österreichischen Filmpreis 2017 als beste Hauptdarstellerin für „Egon Schiele – Tod und Mädchen“; Helen Keller in „The Miracle Worker“, Theater im Zentrum 2016). Und Gerti Drassl steht 15 Jahre nach ihrer Hedvig-Interpretation an der Josefstadt (Nestroy-Nachwuchspreis; Inszenierung: Dietmar Pflegerl) wieder auf der „Wildente“-Besetzungsliste, dieses Mal in der Rolle der Mutter Gina Ekdal. In weiteren Rollen Susa Meyer, Alexander Absenger, Michael König, Roman Schmelzer, Peter Scholz, Siegfried Walther

Regie

Mateja Koležnik

Bühnenbild

Raimund Orfeo Voigt

Kostüme

Alan Hranitelj

Musik

Michael Gumpinger

Choreografie

Matija Ferlin

Dramaturgie

Ulrike Zemme

Licht

Emmerich Steigberger

Übersetzerin

Alina Zeichen

Großhändler Håkon Werle

Michael König

Gregers Werle, sein Sohn

Raphael von Bargen

Der alte Ekdal

Siegfried Walther

Hjalmar Ekdal, sein Sohn, Fotograf

Roman Schmelzer

Gina Ekdal, Hjalmars Frau

Gerti Drassl

Hedvig, beider Tochter

Maresi Riegner

Frau Sørby, Werles Haushälterin

Susa Meyer

Relling, Arzt

Peter Scholz

Molvik, ehemaliger Theologe

Alexander Absenger

September: 9., 10. (15h u. 19.30h), 11., 14., 15., 18., 19.

Oktober: 8. (15h u. 19.30h), 10., 11., 23.,, 24.

November: 2.,, 3., 13., 14., 20., 21., 30.

Dezember: 1.

Jeweils 19.30 Uhr

Weitere Artikel