"Totentanz" von August Strindberg, Schauspiel Frankfurt

Premiere 14. Juni 2016, 20.00 Uhr, Kammerspiele. -----Über zwanzig Jahre ist es her, dass Alice und Edgar sich die ewige Treue geschworen haben, bis der Tod sie scheidet. In der Zwischenzeit ist ihnen die Ehe zum Gefängnis geworden, der Alltag zur Hölle und der Tod ist noch so fern.
21115

Also gilt es, sich die Wartezeit zu verkürzen in einem fortwährenden Spiel ohne Regeln und Grenzen, durch die jahrelange Gewöhnung aneinander sind sie sich schutzlos ausgeliefert. Als ihr Jugendfreund Kurt auftaucht, wirkt er wie ein Brandbeschleuniger auf ihr Spiel an der Schwelle zum Wahnsinn.

August Strindberg hat mit seinem »Totentanz« ein Stück über die lustvolle und verzweifelte Zerfleischung zweier Menschen geschrieben, die nur der Tod aufhalten kann. Aber immerhin: diese Toten tanzen noch. Daniel Foerster, der in der Box Strindbergs »Fräulein Julie« kraftvoll und abgründig inszeniert hat, widmet sich nach dem leidenschaftlichen Kennenlernen nun dem grausamen Tanz des Alltags einer Ehe.

Regie Daniel Foerster

Bühne Julia Scheurer Kostüme Ellen Hofmann

Dramaturgie Henrieke Beuthner

Mit Constanze Becker (Alice), Alexandra Lukas (Judith); Michael Benthin (Kurt), Oliver Kraushaar (Edgar)

Am 22./26. Juni, 4. Juli um 20.00 Uhr

Weitere Artikel