DAS MÄDCHEN AUS DER STREICHHOLZFABRIK - Nach dem Film von Aki Kaurismäki - im Freien Werkstatt Theater Köln

Premiere am 19. Januar 2017, 20 Uhr. -----Iris arbeitet in einer Streichholzfabrik, am Ende eines menschenleeren Fließbands. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, die Schachteletiketten zu kontrollieren. Wie ihre Arbeit ist auch ihr Leben, eintönig und einsam.
22114

Bei den Tanzveranstaltungen am Wochenende bleibt Iris allein. Alles ändert sich, als ein Mann sie zum Tanzen auffordert und mit ihr ausgeht. Iris’ Träume vom Lebensglück, die sie sonst aus Kitschromanen bezieht, scheinen Wirklichkeit zu werden. Doch der Mann lässt sie fallen, und das um seine Wünsche betrogene, desillusionierte Fabrikmädchen beginnt eine stille Revolte gegen die Umbarmherzigkeit der Welt.

Die Arbeiterin Iris ist die berührendste Figur aus der „Proletarischen Trilogie“ des finnischen Filmemachers Aki Kaurismäki, die neben dem „Mädchen aus der Streichholzfabrik“ die Filme „Schatten im Paradies“ und „Ariel“ umfasst.

Mit Pia Wagner, Michael Knöfler | Inszenierung Simina German | Ausstattung Anne Manss | Musik Yotam Schlezinger | Dramaturgie Nicole Nikutowski

Folgetermine am 20., 21. Januar und 11. Februar 2017, jeweils 20 Uhr

im Freien Werkstatt Theater Köln, Zugweg 10, 50677 Köln, Tel. 0221-327817

Weitere Artikel