„Der Junge in der Tür“, Schauspiel von Juan Mayorga, Theater Pforzheim

Premiere am Samstag, 4. Februar 2017 um 20 Uhr im Podium. -----Germán ist ein erfahrener Gymnasiallehrer, unterrichtet Sprache und Literatur und ist seit Jahren tief frustriert von der mangelnden Ausdrucksfähigkeit und Motivation seiner Schüler. Der einzige in der neuen Klasse, der aus der Masse heraussticht, ist Claudio, ein sonst unauffälliger, stiller Junge aus der letzten Reihe.
22239

In einem Aufsatz über das letzte Wochenende erzählt er anschaulich, wie er sich bei seinem Mitschüler Rafa als Nachhilfelehrer für Mathematik einschleicht. Verstörend genau beschreibt er seine Faszination für die vermeintlich heile Familienwelt und macht keinen Hehl aus seinen voyeuristischen Motiven. Germáns Frau Juana rät ihm, den Vorfall direkt zu melden, doch Germán ist fasziniert: Endlich ein begabter Schüler; einer, den er fördern, für Literatur begeistern kann – und der vielleicht Germáns eigenen Jugendtraum vom Schreiben wird leben können…

„Der Junge in der Tür“ überzeugt als spannendes Spiel zwischen Realität und Fiktion und bringt zwei Menschen zusammen, die in diesen Strudel mit hineingezogen wer- den. Durch virtuos ineinander verwobene Szenen verschwimmen die Grenzen, und der Zuschauer muss von Mal zu Mal selbst entscheiden, auf welcher Ebene er das Gesehene einordnet. Im Jahr 2012 wurde das Stück durch François Ozon verfilmt. Der Film mit dem Titel „Dans la maison” bekam auch in Deutschland ausgezeichnete Kritiken.

Mit

Joanne Gläsel, Katja Thiele, Bernhard Bauer, Julian Culemann, Henning Kallweit und Fredi Noël

Inszenierung Rolf Heiermann

Ausstattung Robert Pflanz

Weitere Vorstellungen am Mi, 8., Fr., 10. Fr., 17, Fr, 24. und Sa., 25. Februar 2017 sowie an weiteren Terminen im Laufe der Spielzeit

Weitere Artikel