Uraufführung: "Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zaunes schaute" von Jens Raschke, Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere: 30. April 2015, 19 Uhr, Studiobühne. -----Das wohlgeordnete Leben von Papa Pavian, Herrn Mufflon und dem Murmeltiermädchen gerät eines Tages völlig durcheinander, als ein neuer Bär in ihrem Zoo eintrifft. Der stellt nämlich unangenehme Fragen über die Vorgänge auf der anderen Seite des Zaunes und möchte der Ursache für den üblen Gestank auf den Grund gehen, der regelmäßig aus dem Schornstein herüberweht.
18728

Als der Bär es nicht länger aushält, fasst er einen mutigen Plan...

Unglaublich aber wahr, 1938 ließ der Kommandant des Konzentrationslagers Buchenwald unweit des Zaunes ein Tiergehege inklusive Bärenzwinger anlegen. Während die Häftlinge unter erbärmlichsten Bedingungen und in Todesangst lebten, genossen ihre tierischen Nachbarn ein privilegiertes Dasein. Der Besuch des Zoos war nicht nur der SS und ihren Familien vorbehalten, sondern auch bei den Weimarer Bürgern beliebt.

Jens Raschke hat kein Stück über den Alltag im Konzentrationslager Buchenwald geschrieben. Aus der Perspektive der Tiere entwirft er vielmehr ein allgemeingültiges Szenario über Verhaltensmuster und Überlebensstrategien in einer unmenschlichen Welt. Für sein ebenso poetisches wie erschütterndes Plädoyer für Zivilcourage und Eigenverantwortung wurde der Autor 2014 mit dem Deutschen Kindertheaterpreis ausgezeichnet.

Swaantje Lena Kleff, geboren und aufgewachsen in Hannover, absolvierte ein FSJ Kultur am Schauspiel Hannover. Dort erste Regiehospitanzen und -assistenzen bei Marc Prätsch, Franz Wittenbrink, Frank Castorf und Sabine Boss. Magisterstudium der Theaterwissenschaft und Amerikanistik an der Universität Leipzig und dem Mount Holyoke College, MA, USA. Während des Studiums erste eigene Arbeiten u.a. »Das Gästebuch eine Stimmenbricolage « (UA) aus Online-Gästebucheinträgen des Leipziger Centraltheaters an der Skala Leipzig und »Invisible Orange« nach Jon Kristiansens »Slayer Mag Diaries« am LOFFT Leipzig. Seit der Spielzeit 2012/13 ist sie am DNT als Regieassistentin engagiert

und arbeitete hier mit Milo Rau, Konstanze Lauterbach, Thomas Dannemann, Hasko Weber und Jan Neumann.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2014

Regie: Swaantje Lena Kleff,

Bühne und Kostüme: Friederike Lettow

Dramaturgie: Nora Khuon

mit Christoph Heckel, Bastian Heidenreich, Julius Kuhn und Nora Quest

Weitere Vorstellungen: 6.5., 10.5., 11.5., 19.5., 28.6., 30.6.

Weitere Artikel