Ballett "Balanchine & Robbins" an der Wiener Staatsoper

Premiere 23. September 2011, 20.00 Uhr. -----Als erste Premiere des Wiener Staatsballetts in der Spielzeit 2011/2012´präsentiert Ballettdirektor Manuel Legris George Balanchines "Stravinsky Violin Concerto".
10989

1972 zu Igor Strawinskis Konzert in D für Violine und Orchester für das nun schon legendäre Strawinski-Festival des New York City Ballet entstanden, zählt es zu den Hauptwerken des russisch-amerikanischen Choreographen. Gemeinsam mit dem aus einer früheren Schaffensperiode stammenden "Thema und Variationen" bildet es jenen Teil des Abends, in dem Eckpfeiler in der Entwicklung des neoklassischen Balletts Balanchinescher Prägung getanzt werden. Dem gegenüber gestellt werden zwei ebenfalls grundverschiedene Werke von Jerome Robbins, dem kongenialen Mitstreiter Balanchines, der die von seinem Vorbild eingeleitete "Amerikanisierung" des klassischen Balletts fortführte. Evoziert Robbins in seinem "In the Night" eine Neo-Romantik, so muten seine "Glass Pieces" wie eine Antwort des Balletts auf Tendenzen der New Yorker Tanz-Avantgarde an.

STRAVINSKY VIOLIN CONCERTO

Choreographie: George Balanchine | Musik: Igor Strawinski

Einstudierung: Maria Calegari, Bart Cook | Solovioline: Rainer Honeck

Mit: Olga Esina, Nina Poláková, Roman Lazik, Mihail Sosnovschi

gemeinsam mit:

GLASS PIECES

Choreographie: Jerome Robbins | Musik: Philip Glass| Bühne: Jerome Robbins, Ronald Bates

Kostüme: Ben Benson, Holly Hynes | Licht: Ronald Bates, Nicole Pearce | Einstudierung: Jean-Pierre Frohlich

Mit: Maria Yakovleva, Kiyoka Hashimoto, Maria Alati, Reina Sawai,

Kirill Kourlaev, Masayu Kimoto, Alexis Forabosco, Alexandru Tcacenco

IN THE NIGHT

Choreographie: Jerome Robbins | Musik: Frédéric Chopin

Kostüme: Anthony Dowell, Holly Hynes | Licht: Jennifer Tipton, Nicole Pearce

Einstudierung: Jean-Pierre Frohlich, Christine Redpath | Klavier: Igor Zapravdin

Mit: Natalie Kusch, Olga Esina, Irina Tsymbal, Andrey Teterin, Roman Lazik, Vladimir Shishov

THEMA UND VARIATIONEN

Choreographie: George Balanchine | Musik: Peter Iljitsch Tschaikowski

Kostüme: Christian Lacroix | Einstudierung: Nanette Glushak

Mit: Liudmila Konovalova, Denys Cherevychko

Dirigent: Peter Ernst Lassen

Reprisen: 26., 30. September, 8. Oktober 2011, 7., 10., 16. März 2012

Weitere Artikel