DIE KLEINBÜRGERHOCHZEIT von Bertolt Brecht im Theater Bielefeld

Premiere 09.05., 20:00 Uhr, Theater am Alten MarktDie einen bauen ihre Zukunft auf Sand, die anderen auf Holzmöbel, dachte sich der Bräutigam und zimmerte sämtliche Möbel für das neue Heim mit den eigenen Händen – als Geschenk für den schönsten Tag des Lebens seiner Braut und als Beweis für die Brautfamilie, dass er zum guten Ehemann taugt.

Gut gedacht, doch es ist noch kein Schreinermeister vom Himmel gefallen: Die Dübel lockern sich, der Leim hält nicht und die Tischbeine unter der Festtafel wackeln. Die Hochzeitsfeier kommt schwer ins Wanken. Doch erst die Gehässigkeit und die Schadenfreude, die Eifersucht und der Neid der Hochzeitsgäste lassen die Stühle kippen und die Masken fallen. Am Ende der verpfuschten Feier sind nicht nur die menschlichen Unzulänglichkeiten der acht Hochzeitsgäste entlarvt, sondern auch die Illusionen zerstört.

Der Einakter Die Kleinbürgerhochzeit aus dem Jahre 1919 ist ein Geniestreich des jungen Brecht: eine Komödie, in der buchstäblich alles zu Bruch geht. Eine fröhliche Farce voller Slapstick und Ironie – und mit einem Happy End, denn auf dem Boden der Tatsachen ist es am lustigsten.

Inszenierung und Musik Patrick Schimanski Bühne und Kostüme Colin Walker

Dramaturgie Christine Richter-Nilsson

Mit

Der Vater der Braut Stefan Gohlke

Die Mutter des Bräutigams Therese Berger

Die Braut Ulrike Müller

Ihre Schwester Claudia Mau

Der Bräutigam Alexander Swoboda

Sein Freund Jan Andreesen

Die Frau Nicole Paul

Ihr Mann Thomas Wolff

Der junge Mann John Wesley Zielmann

Der Wirt Jon Matthes

Weitere Artikel