Überlinger Sommertheater wird gekündigt

Die Stadt Überlingen hat den laufenden Vertrag über das Überlinger Sommertheater zwischen den Städten Überlingen und Konstanz zum 31.12.2016 gekündigt. Dies wurde dem Theater Konstanz am 26.01.2017 mitgeteilt.
22274

Wie das Theater Konstanz erst am 26.01.2017 erfahren hat, hat der amtierende Bürgermeister der Stadt Überlingen Herr Längin mit einem Schreiben vom 01.12.2016 gegenüber Herrn Burchardt, Oberbürgermeister der Stadt Konstanz, erklärt, dass das Überlinger Sommertheater gekündigt wird.

Das Theater Konstanz hat in den letzten elf Jahren in Überlingen insgesamt 46 Produktionen gespielt und hier ca. 70.000 Zuschauer erreicht. Der Intendant hat selbst unentgeltlich inszeniert, zahlreiche Fahrten zwischen beiden Städten haben stattgefunden, das Erfolgsmodell ist nunmehr eingestellt worden.

Das Theater ist brüskiert, da dieses Kündigungsschreiben nicht einmal dem Theater selbst zugestellt wurde. Es ist auch ein Ausdruck keines guten Stils, wenn den Künstlern nicht einmal damit ein Dank verbunden worden ist.

Das Theater Konstanz sorgte in Überlingen für einen lebhaften, abwechslungsreichen Theatersommer und bespielte jeweils einen ganzen Monat lang vor allem die Kapuzinerkirche direkt am See. Präsentiert wurden u.a. die Eigenproduktionen „Kunst“ und „Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza, Shakespeares „Romeo und Julia“ und „Ein Sommernachtstraum“, „Ein fliehendes Pferd“ von Martin Walser, „Don Camillo und Peppone“ von Gerold Theobalt nach Giovanni Guareschi oder „Der fröhliche Weinberg“ von Carl Zuckmayer sowie Strindbergs „Fräulein Julie“. Zusammen mit den Musikabenden und dem Kinderprogramm schuf das Theater Konstanz ein Highlight im Überlinger Kultursommer.

Mit der Kündigung durch die Stadt Überlingen geht die Ära „Sommertheater“ zu Ende, die ihren Ursprung in der Meersburger Hämmerlefabrik hatte, ebenfalls bespielt durch das Konstanzer Theater von 1985 bis 2002.

Weitere Artikel