Theater Basel: "Glaube Liebe Hoffnung" von Ödön von Horváth

Premiere am 26. April 2008, 20.00 Uhr — Schauspielhaus Elisabeth ist eine Vertreterin für Reizwäsche ohne Gewerbeschein. Arbeitslos undverzweifelt möchte sie dem Anatomischen Institut ihre zukünftige Leiche verkaufen.

Sie wird abgewiesen, aber ein Präparator öffnet ihr sein Herz und seine Börse für

den Gewerbeschein. Als er entdeckt, dass ihr Vater kein hoher, sondern ein niederer Beamter ist, bringt er sie wegen Vorspiegelung falscher Tatsachen ins Gefängnis. Sie aber lässt den Kopf nicht hängen, sie weiss, dass sie noch einmal Glück haben wird und gewinnt die Liebe eines Polizisten, bis ihre «kriminelle» Vergangenheit sie einholt. Im Untergang muss sie keine Rücksicht mehr nehmen und kann Personen und Umstände, die sie zerstören, beim Namen nennen.

Inszenierung: Hans Hollmann

Bühne: Hans Hoffer

Kostüme: Franziska Loring

Dramaturgie: Karl Baratta

Mit: Isabell Alder, Klaus Bauer, Urs Bihler, Inga Eickemeier, Martin Engler, Steve Karier, Hubert

Kronlachner, Chantal Le Moign, Barbara Lotzmann, Florian Müller-Morungen, Katharina Schmidt,

Bastian Semm, Sandro Tajouri, Raphael Traub

Weiterer Termin: Mo 28.4. um 20.00 Uhr

Weitere Artikel