Uraufführung: Familienbande - Ein Abend unter Verwandten von Franz Wittenbrink und Lutz Hübner im Staatsschauspiel Dresden

Premiere am am 23. Oktober 2011 im Schauspielhaus. -----Der kleine Festsaal eines Landgasthofes in der Provinz, eine Flügeltür zum großen Festsaal, in dem eine Familienfeier stattfindet. Zu Großvaters 80. Geburtstag sind sie alle zusammengekommen, um harmonisch den Festtag zu begehen.
11146

Doch wie soll das gut gehen bei einer Großfamilie, die wie jede vernünftige Sippe einige Leichen im Keller hat? Sohn Albert hat sich finanziell übernommen – aber keiner darf es wissen. Geschwister und Schwägerinnen und Schwager können sich nicht riechen, die Cousins und Cousinen öden sich an. Der Alkohol löst die Zungen und befeuert die schwelenden Familienbrände. Und so läuft die harmonische Zusammenkunft auf das absurdeste aus dem Ruder – mit niemandem streitet es sich so schön wie mit der buckligen Verwandtschaft!

„Familienbande“ ist ein Singspiel, für das der Musiker und Regisseur Franz Wittenbrink und der Autor Lutz Hübner erstmals zusammenarbeiteten. Hübner ist in Dresden vor allem bekannt durch die Abende „Frau Müller muss weg“ und „Die Firma dankt“.

Mit: Rosa Enskat, Picco von Groote, Susanne Jansen, Annett Krause, Philipp Otto, Felix Räuber, Helga Werner, Ines Marie Westernströer

Regie und musikalische Leitung: Franz Wittenbrink

Bühne: Christoph Schubiger

Kostüm: Nini von Selzam

Dramaturgie: Robert Koall

Weitere Artikel