Carl Maria von Weber - DER FREISCHÜTZ - Oper Leipzig

PREMIERE SAMSTAG, 4. MÄRZ 2017, 19 UHR. -----Mit dem »Freischütz« begann der Siegeszug der deutschen romantischen Oper. Vor dem vermeintlich glücklichen Ausgang der unheimlichen Geschichte um Versagensängste, gesellschaftliche Zwänge und individuelle Glücksansprüche tun sich Abgründe auf. Wie in keinem anderen Werk der Zeit artikulieren sich die Ängste und Sehnsüchte einer ganzen Generation.
22412

Da ist der Jägerbursche Max, von dessen traditionellem Probeschuss seine ganze bürgerliche Existenz und sein Liebesglück abhängen und der nur noch den alleinigen Ausweg im Pakt mit dem Teufel sieht. Diesen Pakt hat Kaspar längst geschlossen, desillusioniert und gezeichnet von Lebenserfahrungen, die einen jungen Menschen überfordern. Und auch die Max versprochene Agathe versucht verzweifelt, sich nicht völlig den Irrungen und Wirrungen des Schicksals ausgeliefert zu sehen. Weber hat diese religiös-dämonische Welt, in der alles Tun und Handeln sich scheinbar in einer Verstrickung finstrer Mächte vollzieht, auf einzigartige Weise musikalisch gezeichnet.

Regisseur Christian von Götz und sein Bühnenbildner Dieter Richter zeigen ein Spiel um Aberglauben und die Ängste der Figuren in einer Welt, in der der Glauben an Gott und Teufel ihr gesamtes Denken und Handeln bestimmt.

Romantische Oper in drei Aufzügen | Text von Johann Friedrich Kind

Musikalische Leitung CHRISTOPH GEDSCHOLD

Inszenierung CHRISTIAN VON GÖTZ

Choreografische Assistenz VERENA HIERHOLZER

Bühne DIETER RICHTER

Kostüme JESSICA KARGE

Choreinstudierung ALEXANDER STESSIN

BESETZUNG

Agathe GAL JAMES

Ännchen MAGDALENA HINTERDOBLER

Samiel VERENA HIERHOLZER

Ottokar JONATHAN MICHIE

Kuno JÜRGEN KURTH

Ein Eremit RúNI brattaberg

Max THOMAS MOHR

Kaspar Tuomas pursio

Kilian patrick vogel

chor und jugendchor der oper leipzig

gewandhausorchester

WEITERE AUFFÜHRUNGEN

18. MÄR. 2017 / 30. APR. 2017 / 10. JUN. 2017

Weitere Artikel