FALSTAFF - Komische Oper von Giuseppe Verdi - Theater Münster

Premiere: Samstag, 5. November 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----Ein Höllengelächter beschließt das letzte Bühnenwerk (UA 1893 in Mailand) eines der Größten der Oper: Tutto nel mondo è burla – Alles auf der Welt ist Spaß. Alles Narren und Genarrte – auf der Bühne und im Saal, oben und unten. Die Komödie gilt als vielfältiger, subtiler und ausdrucksstärker als alle bisherigen Opern Giuseppe Verdis.
21676

Den alternden John »Falstaff« hat es in die Kantine eines ansässigen Theaters verschlagen. Hier verbringt er – neben der Arbeit als Schauspieler – ein anarchisches wie schmarotzendes Leben, das immer wieder mit den geordneten Spießbürgern in Konflikt gerät. Ein Blick auf seinen niedrigen Kontostand weckt in John »Falstaff« den Einfall, an zwei reiche Frauen der Stadt gleichlautende Liebesbriefe zu schreiben. Er erhofft sich ein Rendezvous mit finanziellem Ertrag. Im Folgenden gerät dann die bourgeoise Gesellschaft außer Rand und Band. Die Welt wird zum Irrenhaus, in dem es um Eifersucht, Besitzansprüche, Vorteilsdenken und Irrtümer geht.

Falstaff erscheint als lebender Anachronismus in einer neuen Zeit. Seine unbürgerliche Fantasie versetzt der normierten Regelwelt heftige Erschütterungen. Vom dicken (Schau-)Spieler animiert, beginnen die Spießbürger selbst zu spielen, sich zu verkleiden und zu verstellen und erfahren so – im Spiel und mit dem Spieler – beunruhigende Geheimnisse über sich und die Welt.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung: Fabrizio Ventura

Inszenierung: Ulrich Peters

Bühne & Kostüme: Christian Floeren

Choreinstudierung: Inna Batyuk

Dramaturgie: Ronny Scholz

Weitere Artikel