Deutschsprachige Erstaufführung: „Trump“ von Mike Daisey im Theater Dortmund

Premiere am Freitag, 3. März 2017, im Megastore (Felicitasstr. 2, Dortmund-Hörde). -----Aus aktuellem politischen Anlass erweitert das Schauspiel Dortmund seinen Spielplan um ein neues Stück: „Trump“ von Mike Daisey, von dem in Dortmund bereits „Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“ zu sehen war, erforscht in seinem neusten Theaterstück den Aufstieg Donald Trumps und die politische Selbstvergiftung des wichtigsten europäischen Bündnispartners.
22401

In Amerika feierte Daiseys neues Stück im vergangenen Jahr große Erfolge. Am Schauspiel Dortmund ist nun die Deutschsprachige Erstaufführung zu sehen.

In der Nacht des 8. November zeichnete sich die Sensation ab: Donald Trump ist designierter neuer Präsident der USA. Ein Milliardär, der sich erfolgreich als Robin Hood stilisiert hat? Ein Ex-Reality-Showstar als mächtigster Mensch der Welt? Prompt folgten erste europäische Glückwünsche von Rechtsaußen – Frauke Petry („Dieses Wahlergebnis macht Mut für Deutschland und Europa“), Marine Le Pen, BREXIT-Kämpfer Farage, Viktor Orbán, Geert Wilders, getoppt vom italienischen Populisten Beppe Grillo, der wortgewaltig mit „Das ist der Zusammenbruch einer Epoche“ gratulierte.

Wie konnte es soweit kommen? Mike Daisey („Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“) erforscht in seinem neusten Theaterstück den Aufstieg Donald Trumps und die politische Selbstvergiftung des wichtigsten europäischen Bündnispartners. Im Echoraum die Frage: Ist es nur Amerikas Demokratie, die immer toxischer wird?

Regie führt Marcus Lobbes, auf der Bühne stehen Andreas Beck und Bettina Lieder.

12. März, 19.30 Uhr im

Megastore (Felicitasstr. 2, Dortmund-Hörde)

Karten gibt es ab sofort an der Vorverkaufskasse im Opernhaus, unter www.theaterdo.de oder 0231/50-27222.

Weitere Artikel