"Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück" - Ein Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing im Nationaltheater Mannheim

Premiere am Samstag, 31. Dezember 2016, 20 Uhr, Schauspielhaus. -----Major von Tellheim hat alles verloren. Weil er bei der Eintreibung von Kriegsschulden am Ende des Siebenjährigen Krieges besondere Milde walten ließ, wurde er unehrenhaft aus der Armee entlassen und wartet nun – seinerseits völlig verarmt – auf das Ergebnis eines Verfahrens wegen Bestechlichkeit.
22000

Zutiefst beschämt durch seine Mittellosigkeit, hält sich Tellheim nun für unwürdig, weiter am gesellschaftlichen Leben des Adels teilzuhaben. Um seine Verlobte Minna von Barnhelm nicht ebenfalls

sozialer Diskriminierung auszusetzen, entsagt er ihr. Doch Minna will nicht als Objekt der Fürsorge, sondern als Subjekt seiner Liebe gesehen werden und greift zu einer List…

Im Gegensatz zu ihren »Schwestern« Emilia und Sara betritt mit Minna eine Frau Lessings Bühne, die ihr Liebes- und Lebensschicksal selbst in die Hand nimmt. Mit Intelligenz und Witz hinterfragt sie die Un-Möglichkeit von Beziehungen in einer Welt, in der das Geld den Wert eines Menschen und seinen Platz in der Gesellschaft bestimmt.

Cilli Drexel war von 2009 bis 2011 Hausregisseurin am Nationaltheater Mannheim, außerdem arbeitete sie in Essen, Tübingen, Bielefeld und am Deutschen Theater Berlin. 2014 wurde sie zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. In Mannheim inszenierte sie u. a. Molières Der Menschenfeind und zuletzt Peter Pan.

Inszenierung: Cilli Drexel

Bühne: Maren Greinke

Kostüme: Janine Werthmann

Dramaturgie: Katharina Parpart

Mit Katharina Hauter, Anke Schubert, Carmen Witt, Michael Fuchs, Boris Koneczny, Fabian Raabe und Matthias Thömmes

Sa, 07.01.2017, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

Sa, 14.01.2017, 20.00 Uhr, Schauspielhaus

Fr, 27.01.2017, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

Weitere Artikel