Ruhrtriennale: Programm-Highlights der vierten Festivalwoche

ab 7.9.2016. -----Mit "Geld. Trilogie meiner Familie 2" inszeniert Luk Perceval den zweiten Teil der „Trilogie meiner Familie“, der am 7.9. in Duisburg Weltpremiere feiert. Eleanor Baur zeigt am 8.9. erstmals in Deutschland ihr Science-Fiction-Fantasy-Konzert Meyoucycle bei PACT Zollverein. Und im Refektorium warten zahlreiche spannende Erlebnisse und Entdeckungen auf alle Neugierigen – unter anderem ein Abstecher ins Fegefeuer.
21362

Schauspiel / Uraufführung

Geld. Trilogie meiner Familie 2

Nach Émile Zola

Regie: Luk Perceval

Mit: Ensemble Thalia Theater

07. | 08. | 09. | 10. | 11. Sept.: 19.00 Uhr, Gießhalle, Landschaftspark Duisburg-Nord — 20 / 30 / 40 / 50 €, erm. ab 10 €; Deutsch mit englischen Übertiteln

ruhr3.com/gel

Ein Varietétheater in Paris. Alle warten auf den Auftritt von Nana, das hübsche Mädchen, das auf den Straßen und Bühnen der Großstadt Funken versprüht. Sie ist die Tochter der verarmt und alkoholsüchtig verstorbenen Wäscherin Gervaise, die wir 2015 in „Liebe“, dem ersten Teil von Luk Percevals Zola-Trilogie kennengelernt haben. Mit „Geld“ inszeniert Luk Perceval den zweiten Teil der „Trilogie meiner Familie“. In „Geld“ setzt sich das Motiv der Sucht in der Familiengeschichte fort: nicht als Verlangen nach Alkohol und Liebe, sondern als Gier nach Geld und maximaler Gewinnsteigerung. Geblendet von Visionen endloser Expansion fliegen die zentralen Figuren mit wächsernen Flügeln in die Sonne.

Musik

Stücke der Windrose

Musikalische Leitung: Reinbert de Leeuw

Mit: Asko|Schönberg

07. Sept: 20.00 Uhr, Salzlager, Kokerei Zollverein, Essen — 20 / 30 / 40 €, erm. ab 10 €

ruhr3.com/stu

Mit dem von ihm gegründeten Asko|Schönberg Ensemble interpretiert Reinbert de Leeuw in Johan Simons’ neuer Musiktheaterproduktion „Die Fremden“ bei der Ruhrtriennale 2016 Auszüge aus Kompositionen wie „Die Stücke der Windrose“ von Mauricio Kagel oder dem „Kammerkonzert“ von György Ligeti. Sowohl Kagel als auch Ligeti arbeiteten häufig mit dem niederländischen Dirigenten und Pianisten Reinbert de Leeuw zusammen, der bis heute ein leidenschaftlicher Fürsprecher ihrer Werke ist. Die vollständigen Werke dirigiert De Leeuw in diesem Konzert im Salzlager der Essener Zeche Zollverein.

Tanz / Deutschlandpremiere

Meyoucycle

Choreografie: Eleanor Bauer; Komposition: Chris Peck

Mit: Ictus Ensemble

08. | 09. | 10. | 11. Sept.: 20.00 Uhr, PACT Zollverein, Essen — 20 / 30 €, erm. ab 10 €

ruhr3.com/mey

„Meyoucycle“ (Me-you-cycle) ist ein Science-Fiction-Fantasy-Konzert über Ausdruck im Zeitalter von Turbo-Kapitalismus und digitaler Interaktion. Die Inszenierung ist eine Art Liederzyklus, der Musik, Tanz und Text beinhaltet und eine Geschichte zu erzählen scheint: In naher Zukunft hat die Gruppe Poetic Terrorists and Emotional Hackers sich in die Anonymität zurückgezogen und entzieht sich einem System, das jegliche Kommunikation in Gewinn transformiert. Um die eigene Freiheit zurückzuerobern, müssen sie sich dauerhaft transformieren: Aussehen, Stimme, Verhalten, Sprache. Diese Kreation der Choreografin und Tänzerin Eleanor Bauer und des Musikers Chris Peck entstand gemeinsam mit dem renommierten Ictus Ensemble.

Mit Unterstützung der flämischen Regierung.

Refektorium

Film: Les Sauteurs (Die, die springen) (7.9., 19.30 Uhr, freier Eintritt)

Lesung: Die Göttliche Komödie - PURGARTORIO (9.9., 20.00 Uhr, 12 €)

Experience: Virtual Reality (10. | 11.9., 15.00 – 20.00 Uhr, freier Eintritt)

Party: DJ Team Dub’l Trouble (10.9., 23.00, freier Eintritt)

Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum

ruhr3.com/ref

Am Mittwoch wird am Filmabend im Refektorium der Flim „Les Sauteurs“ gezeigt, in dem ein einzigartiger Perspektivenwechsel stattfindet: Der geflüchtete Malier Abou Bakar Sidibé filmt seinen Alltag, die Umgebung, das zermürbende Warten auf den nächsten „Sprung“, den Versuch, die Grenzanlage der spanischen Enklave Melilla zu überwinden. Er gibt Einblick in die soziale Organisation der Community und tristen Ausblick auf das vermeintliche Eldorado Europa. Das Fegefeuer, ebenso eine Zwischenwelt, ist am Folgetag Thema im Refektorium. Die Lesung „Die Göttliche Komödie – PURGARTORIO“ widmet sich dem zweiten Teil des kolossalen Werks von Dante. Die drei SchauspielerInnen Thomas Anzenhofer, Jele Brückner und Michael Lippold begegnen dabei den büßenden Seelen der Sünder. Ein literarischer Läuterungsritt von überbordender Fantasie und Sprachwucht. Wenn die Läuterung von irdischen Sünden vollbracht ist, erwartet das Publikum eine digitale Welt, die Cyberworld. Am 10. und 11.9. verwandelt sich das Refektorium zu einem Virtual Reality-Laboratorium. Diverse hochinnovative und fantasievolle VR-Projekte von KünstlerInnen werden präsentiert. Unvergessliche, zukunftsweisende Erfahrungen gibt es noch dazu. Am Samstagabend gibt es Party: Das DJ Team Dub’l Trouble legt im Refektorium auf.

Forum & Dialog

Johans High Noon IV

Mit: Johan Simons, Eleanor Bauer, Luk Perceval, Alain Platel

11.9.: 12.00 Uhr, Refektorium, Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum — freier Eintritt

ruhr3.com/joh

Am 11.9. um 12 Uhr lädt Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons wieder zu Johans High Noon. An fünf Sonntagen empfängt Johan Simons KünstlerInnen der Ruhrtriennale zum Gespräch. Seine Gäste beim vierten High Noon sind Eleanor Bauer, Luk Perceval und Alain Platel.

Weitere Artikel