Autorenfestival "Ohne alles 2" im Schauspielhaus Bochum

am 17. und 18. Mai 2008 im Schauspielhaus, in den Kammerspielen und im Theater unter TageBeginn am 17. Mai, 19.30 Uhr bis ca. 24.00 UhrBeginn am 18. Mai, 11.00 Uhr bis ca. 22.00 UhrUnter dem Titel „Ohne alles“ feierte das Schauspielhaus Bochum im Mai 2007 sein erstes Autorenfestival - mit dem gesamten Ensemble, im Beisein vieler Autoren und in allen Spielstätten.

Innerhalb von 36 Stunden waren 23 Uraufführungen zu sehen, gespielt auf der leeren Bühne. Schauspiel pur! Das Festival bot einen unvergleichlichen Eindruck von der Vielfalt der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik. Aufgrund des großen Erfolges feiert das Schauspielhaus im Mai 2008 das zweite Autorenfestival. Wiederum haben Autoren neue dramatische Miniaturen geschrieben, die im rasanten Wechsel auf allen Bühnen des Schauspielhauses uraufgeführt werden.

Für das diesjährige Festival schickten u. a. Ulrich Hub eine „Hochzeitsreise“, Helmut Krausser einen Schneesturm, Kathrin Röggla den „Plan B“ und Polle Wilbert seinen Mördersong. Die gefeierte Nachwuchsautorin Laura de Weck ist mit einer im Friseursalon spielenden Liebesgeschichte vertreten, Kleist-Förderpreis-Trägerin Claudia Grehn schickte „Ernte/Arbeit“ und der SZ-Kolumnist Axel Hacke schrieb für ein Paar, das versucht, nicht miteinander ins Theater zu gehen. Auch Philipp Löhle, Autor der gerade zum Mülheimer Stücke-Festival eingeladenen Bochumer Inszenierung „Genannt Gospodin“, hat einen Dialog für zwei Herren beigesteuert. „Nobody’s fault but my own“ heißt der Monolog von Autor und Regisseur Kristo Šagor. Und Poetry-Slam-Meister Jörg Albrecht stürzt drei Schauspielerinnen in ein musikalisches Experiment.

Insgesamt werden auch in diesem Jahr 23 Autoren mit ihren Uraufführungen vertreten sein! Viele davon haben ihren Besuch am 17. und 18. Mai bereits fest zugesagt.

Inszeniert werden die Stücke von Regisseuren des Schauspielhauses, die dem Publikum aus früheren Arbeiten bekannt sind. Hinzu kommt eine Reihe von Regisseuren, die in der Spielzeit 2008/09 zum ersten Mal in Bochum Regie führen werden.

Als „Special“ liest der Romanautor und Nachtpförtner des Schauspielhauses, Wolfgang Welt, aus seinem neuesten Roman „Doris hilft“.

Folgende Stücke werden auf dem Festival zu sehen sein:

Schneidetische / Schneidefische

[ underwater love #2 ]

von Jörg Albrecht

Unter Wasser findet ein harter Kampf zwischen Leni Riefenstahl und Jan Tenner, dem Hörspielhelden der 80er Jahre, statt. Besucht werden sie dabei von Franzi van Almsick und Tine Wittler, performt wird das Ganze von der Band Leik Eick.

Beckettbernhardmania

von Heiko Buhr

Beckett und Bernhard unterhalten sich über das Theater, wie sie es sehen.

Von vorne

von Justine del Corte

Zwei Nacktbader haben ihre Kleider verloren, was sie auf vollkommen neue Ideen bringt …

reden, tun und lassen

von Laura de Weck

Ein Liebesdrama im Friseursalon, beteiligt sind: eine Frau, zwei Männer und eine Coiffeuse…

Vom Winde verweht

von Bettina Erasmy

Zwei unglücklich Verliebte reden über ihr Leben und ihre Lieblingsfilme.

Paradies

von Werner Fritsch

Adam existiert in diesem Paradies nicht – stattdessen gibt es zwei Evas.

Ernte / Arbeit

von Claudia Grehn

Junge Menschen auf der Suche nach einem Platz zum Leben.

Ozonkinder

von Anne Habermehl

Vier Frauen drehen einen Film. Heraus kommt: „Großes Kino!“

Vor dem Theater 1 - 3

von Axel Hacke

Ein Paar will ins Theater gehen, aber irgendetwas kommt

IMMER dazwischen …

Ohne alles 2: Hochzeitsreise

von Ulrich Hub

Ein Mann will auf Hochzeitsreise fahren, seine Frau nicht. Und dann kommt auch noch ein Kellner ins Spiel.

Das Glück Lässt Sich Nicht Suchen

von Juliane Kann

Die Kugel rollt nicht mehr – Rien ne va plus.

Die singenden Schwestern

von Lothar Kittstein

Wir begleiten die singenden Zwillinge Sandra und Silke bei den Vorbereitungen zu ihrer Comeback-Tour.

Nach dem Schneesturm

von Helmut Krausser

Ein Paar überlegt sich zu trennen. Aber was geschieht mit dem Hund?

Warten auf Bubuu

von Rebekka Kricheldorf

Warten und sitzen und reden und Bier trinken.

Gelöschte Lieder Schlaf (I)

von Simone Kucher

Marie steht vor einer wichtigen Entscheidung, denn sie ist ledig und ungewollt schwanger.

wenn ihr kein brot habt, dann esst halt kuchen

von Philipp Löhle

Eine Unterhaltung über all-inclusive Kreuzfahrten… Oder nicht?

plan b

von Kathrin Röggla

Führungskräfte aus der Wirtschaft wundern sich, weil niemand über ihre Witze lacht.

Nobody’s Fault But My Own

von Kristo Šagor

Ein Bibliothekar, versteinert in der Mitte seines Lebens, ordnet das Archiv seiner ausradierten Ichs.

Im engsten Kreis

von Oliver Scherz

Ein Familientreffen eskaliert, als lang verborgene Geheimnisse ans Licht kommen.

Bester Freund

von Kerstin Specht

Als ein Einbrecher seiner Profession nachgeht, wird er von der Hausbesitzerin erwischt …

Nadine unendlich

von Lisa Stadler

Nadine 7 ist der Prototyp einer neuen Generation von Robotern, die sowohl denken als auch fühlen können.

Mördersong 1 - 3

von Polle Wilbert

Ein Mord aus Leidenschaft, ohne Psychologie aber mit Musik.

Der Vorverkauf für „Ohne alles“ an der Theaterkasse des Schauspielhauses, Tel. 0234 / 3333 5555 bzw. im Internet unter www.SchauspielhausBochum.de hat begonnen.

Eine Festivalkarte für beide Tage kostet 10 Euro, eine Tageskarte 6 Euro

Weitere Artikel