Uraufführung: "Goldfisch-Variationen", Tanzstück VON ANNETT GÖHRE, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 15. Okt. 2011, 20.00 Uhr. -----Bearbeitungen, Interpretationen, Variationen, Dekonstruktionen – es gibt unzählige Spielarten eines Originals. Eine ganz besondere Bearbeitung steht im musikalischen Mittelpunkt dieses Tanzabends:
11085

Die „Goldberg-Variationen“ des Jazzmusikers Uri Caine, der Bachs Komposition nicht nur interpretiert, sondern durch eigene Variationen frei fortschreibt. 70 Variationen und ein ideensprudelnder Durchmarsch von Epochen und Stilen von „Mambo“ über „Gospel“ und „Ragtime“.

Die Münchener Choreographin Annett Göhre ließ sich von diesem phantasievollen Exkurs über die abstrakte Idee von Thema und Variation inspirieren und fand in der Einspielung von Caine einen idealen Nährboden für Tanz-Miniaturen, deren Bezug mal simple Alltäglichkeiten sind oder sich ganz abstrakt der Variationsbreite der Vorlage hingeben. Annett Göhre, die bereits 2009 für das MiR choreografierte, war Solistin am Münchener Staatstheater am Gärtnerplatz und ist seit 2005 als freischaffende Choreografin u.a. für das Ballett des Staatstheaters Schwerin, das Ballett Kiel und Gauthier Dance tätig.

Tanzstück VON ANNETT GÖHRE

Musik: The Goldberg Variations Adaptiert, arrangiert und komponiert von Uri Caine nach Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen

Tänzerinnen

Priscilla Fiuza

Ai Boshiyama

Marika Carena

Mami Iwai

Alina Köppen

Xiang Li

Ruth Olga Sherman

Tänzer

Min-Hung Hsieh

Evgeny Gorbachev

William Britt Hillard

Yun Liao

Pavel Roudov

Jakub M. Spocinski

Klavier

Salvador Caro

Weitere Artikel