Landestheater Linz: LA BOHÈME von Giacomo Puccini

Premiere 17. September 2011 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----Ein kaltes, karges Pariser Mansardenzimmer am Weihnachtsabend: ein verlorener Schlüssel, eine erloschene Kerze… zwei Hände finden sich im Mondschein und die große romantische Liebesgeschichte der kleinen Stickerin Mimì und des armen Poeten Rodolfo beginnt.
10925

Doch endet sie umso tragischer: Rodolfo muss erkennen, dass Mimì sterbenskrank ist, sie trennen sich voneinander, Mimì aber kehrt zurück, um in den Armen des Geliebten zu sterben …

„Ich brauche Szenen und Gefühle, die zum Herzen sprechen, damit der Gesang in mir erwacht. Hier fand ich alles was ich suche und liebe: die Ursprünglichkeit, die Jugend, die Leidenschaft, den Humor, die heimlich vergossenen Tränen und die Liebe, die Freuden und Leid bringt. Dazu Menschlichkeit und echtes Gefühl und viel Herz. Und vor allem Poesie, himmlische Poesie.“ (Giacomo Puccini über Henri Murgers Scènes de la vie de Bohème)

Giacomo Puccinis (1858 – 1924) La Bohème beruht auf dem 1847 – 1849 entstandenen

Fortsetzungsroman Scènes de la vie de Bohème von Henri Murger, der auf berührende Weise das Leben armer Studenten in den Pariser Künstlervierteln des 19. Jahrhunderts und ihren täglichen Kampf um Freundschaft, Glück und manchmal auch um das blanke Überleben widerspiegelt. Obgleich La Bohème bei der Uraufführung kein rauschender Erfolg beschert war, haben die unsterblichen Melodien doch dazu geführt, dass die Oper heute eine der meistgespielten ihres Repertoires geworden ist.

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach Henri Murgers

Scènes de la vie de Bohème

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Inszenierung Rainer Mennicken

Musikalische Leitung Daniel Linton-France/Takeshi Moriuchi

Bühne Stefan Brandtmayr

Kostüme Cornelia Kraske

Choreografie Jochen Ulrich

Dramaturgie Thomas Barthol

Besetzung

Mimì Myung Joo Lee; Mari Moriya

Musetta Gotho Griesmeier; Elisabeth Breuer

Rodolfo Pedro Velázquez Díaz; Jacques le Roux

Marcello Martin Achrainer; Seho Chang

Schaunard Giulio Alvise Caselli; Matthias Helm

Colline Dominik Nekel; Nikolai Galkin

Benoît Leopold Köppl; Franz Binder

Parpignol Matthäus Schmidlechner;

Hans-Günther Müller

Alcindoro Franz Binder

Bruckner Orchester Linz

Weitere Termine Mittwoch, 21., Donnerstag, 29. September; Freitag, 7., Samstag, 15.

Samstag, 22., Sonntag, 30. Oktober 2011

Weitere Artikel