Sechs junge Nachwuchssänger haben ihre Ausbildung am Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin begonnen

Für Die Sänger im Alter von 25 bis 29 Jahren hat in diesen Tagen das zweijährige Ausbildungsprogramm am Internationalen Opernstudio der Staatsoper begonnen.
11120

Die neuen Stipendiaten, die sich gegen 450 Mitbewerber durchgesetzt haben, sind: Rowan Hellier (Mezzo­sopran, Großbritannien), Maraike Schröter (Sopran, Deutschland), Narine Yeghiyan (Sopran, Armenien), Alin Anca (Bass, Rumänien), Kyungho Kim (Tenor, Korea) und Gyula Orendt (Bariton, Rumänien).

Das von der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung geförderte Internationale Opernstudio besteht seit November 2007 unter der Leitung des Dirigenten, Pianisten und Sängercoaches Boris Anifantakis. Ziel ist es, jungen Talenten die Möglichkeit einer intensiven und professionellen Ausbildung an einem großen internationalen Opernhaus zu geben. Die künst­lerische Gesamtleitung des Opernstudios liegt in den Händen von Daniel Barenboim, dem es ein besonderes Anliegen ist, vielversprechende Nachwuchssänger direkt am Haus fortzu­bilden und ihre künstlerische Entwicklung konsequent zu fördern.

Im Laufe der Spielzeit werden die neuen Stipendiaten u.a. in LA TRAVIATA, DIE ZAUBERFLÖTE, LE NOZZE DI FIGARO sowie in den Neu­produktionen von DIE VERKAUFTE BRAUT und RAPPRESENTATIONE DI ANIMA ET DI CORPO zu erleben sein.

Weitere Artikel