"Mania" nach Die Bakchen von Euripides - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am 5. Juni 2015, 19.30 Uhr. -----Was passiert, wenn das Bedürfnis nach totaler Sicherheit auf den Drang nach Entgrenzung, Befreiung und Ekstase prallt? In Die Backchen erzählt Euripides von diesen beiden Polen des menschlichen Daseins: Sie zerreißen die Stadtgesellschaft von Theben und die Konfrontation der Extreme endet in einer blutigen Tragödie.
18950

Der junge Belgrader Regisseur Miloš Lolić nennt seine heutige Bearbeitung von Euripides‘ Stück Mania und inszeniert damit erstmals in Berlin für die Bühne des Gorki. In der letzten Premiere der Spielzeit sind Till Wonka als Halbgott Dionysos und Aleksandar Radenković in der Rolle des Pentheus, dem Herrscher der Vernunftrepublik Theben zu sehen. Sesede Terziyan spielt die Agaue und Frank Seppeler den Kadmos.

Miloš Lolić wurde 1979 in Belgrad geboren. 2012 erhielt er für seine Inszenierung von Wolfgang Bauers Magic Afternoon am Wiener Volkstheater den Nestroy-Preis als Bester Nachwuchs-Regisseur. Im deutschsprachigen Raum inszenierte er zuletzt am Wiener Volkstheater Die Präsidentinnen von Werner Schwab und Ernst Trollers Hinkemann als Koproduktion des Düsseldorfer Schauspielhauses und der Salzburger Festspiele. Am Gorki hat er bereits 2014 im Rahmen des Festivals Europe 14|14 das Stereodrama The Night of Gavrilo Princip im Studio Я inszeniert.

In einer Übersetzung von Simon Werle

Regie: Miloš Lolić

Bühne: Eva-Maria Bauer

Kostüme: Jelena Miletić

Musik: Lars Wittershagen

Licht: Hans Fründt

Dramaturgie: Holger Kuhla

Mit: Dejan Bućin, Kostis Kallivretakis, Aleksandar Radenković, Frank Seppeler, Aram Tafreshian, Sesede Terziyan, Till Wonka

Weitere Artikel