"Amphitryon" von Heinrich von Kleist im Theater Paderborn – Westfälische Kammerspiele

PREMIERE 04.02.17, 19.30 im Großen Haus. -----Amphitryon ist Feldherr von Beruf. Da bleibt es nicht aus, dass er längere Zeit – von seiner Gattin Alkmene getrennt – auf Schlachtfeldern unterwegs ist. Eigentlich kein Problem, denn Alkmene bereitet ihrem heimkehrenden Helden immer einen sehr herzlichen Empfang. Aber diesmal ist alles anders:
22207

Amphitryon kommt von der Schlacht nach Hause, siegreich, bei bester Gesundheit und voller Vorfreude – und seine sonst so redliche Ehefrau behauptet, dass er schon in der gerade vergangenen Nacht in ihrem Bett lustvoll das Wiedersehen gefeiert hat. Außergewöhnlich lustvoll sogar.

Amphitryon ist verwirrt. Wer auch immer die vergangene Nacht mit seiner Frau verbracht hat, er war es nicht. Aber wer sollte es gewagt haben, sich seiner Gattin auf so unverschämte Weise zu nähern?

Heinrich von Kleist (1777–1811) hatte anfangs nur eine deutsche Übersetzung von Molières Lustspiel „Amphitryon“ geplant. Aber das Stück faszinierte ihn so sehr, dass er seine eigene Bearbeitung des Stoffes schrieb.

Regie Volker Schmalöer

Bühne & Kostüme Tobias Kreft

Musikalische Einstudierung & Arrangement Sebastian Müller

Dramaturgie Anne Vogtmann

Jupiter David Lukowczyk

Merkur Maximilian Scheidt

Amphitryon Lars Fabian

Sosias Tim Tölke

Alkmene Katharina Goebel

Charis Anne Bontemps

weitere Vorstellungen09.02. / 11.02. / 17.02. / 23.02. / 25.02. / 03.03. / 05.03. / 09.03. / 11.03. / 18.03. / 26.03. / 07.04.Dauer N.N.

Weitere Artikel