"Auerhaus" nach dem Roman von Bov Bjerg Deutsches Theater Berlin

Premiere am 21. Mai 2017, 20.00 Uhr, Kammerspiele. -----Es beginnt mit einem Pakt: Um aufzupassen auf Frieder, der versucht hat sich das Leben zu nehmen, zieht Höppner mit ihm in ein leerstehendes Haus mitten im Dorf. Diese Verantwortung für den gemeinsamen Freund wird geteilt zwischen Vera, die weder in der Liebe noch beim Thema Eigentum an Exklusivität glaubt und Cäcilia, die sich weigert das Leben ihrer reichen Eltern zu erben.
22897

Mit der bildschönen Brandstifterin Pauline und dem schwulen Kiffer Harry ist die WG der eigenwilligen Einzelgänger komplett. Das Leben im Auerhaus – getauft nach dem Madness-Song Our House – ist Notwehr gegen das vorgefertigte Leben "Birth, school, bummbumm, work, death". Es ist aber auch die Praxis des richtigen Lebens mit Aufstehen, Essenklauen, gemeinsamem Kochen, Federballspielen, Feiern und vor allem mit viel reden, reden um Frieders Leben. Verbunden durch das gemeinsame Versprechen steuern die Sechs aufs Abitur und eine ungewisse Zukunft zu, leben den Alltag und setzen ihn immer wieder außer Kraft. Es ist die Zeit ihres Lebens. Doch sie ist endlich…

Auerhaus erzählt von der Utopie von Gemeinschaft und vom heftigen Augenblick des Erwachsenwerdens, in dem das Leben an die Tür klopft und man sich entscheiden muss. Es geht um alles: Freundschaft und Liebe, Gegenwart und Zukunft, Leben und Tod.

In einer Fassung von Nora Schlocker und Birgit Lengers

Regie Nora Schlocker

Bühne Jessica Rockstroh

Kostüme Caroline Rössle Harper

Dramaturgie Birgit Lengers

Musik Albrecht Dornauer

Marcel KohlerHöppner

Marcel Kohler

Höppner

Christoph Franken

Frieder

Maike Knirsch

Vera

Elena Schmidt

Pauline

Lisa Hrdina

Cäcilia

Božidar Kocevski

Harry

22. Mai 2017 19.30

mit englischen Übertiteln

1. Juni 2017 20.00

mit englischen Übertiteln

3. Juni 2017 18.30

mit englischen Übertiteln

7. Juni 2017 20.00

mit englischen Übertiteln

10. Juni 2017 20.00

Weitere Artikel