Uraufführung: "Eine Handvoll" - ein Projekt über Manipulationen durch Menschen und Medien - Theater Aachen

Premiere am 19. Januar 2017 um 20.00 Uhr, Mörgens. -----Stimmt es, dass in Asien Bonsai-Katzen in kleinen viereckigen Gläsern gezüchtet werden? Löscht die Good-Times-Email beim Öffnen wirklich die komplette Festplatte? Musste in Fürstenfeldbruck tatsächlich eine Discounter-Filiale wegen Diebstählen durch Asylbewerber schließen? Ist deine Freundin echt in Not oder will sie nur, dass du dich um sie kümmerst, weil sie Langeweile hat? Was glauben wir wem? Wie beeinflussbar sind wir?
22097

Der Begriff Manipulation (manus, die Hand und plere, füllen), ursprünglich noch als »Berührung eines Körpers zur heilsamen Veränderung in demselben« definiert, hat längst einen ausschließlich negativen Nimbus. Tagtäglich sind wir unzähligen Manipulationsstrategien ausgesetzt – ist das überhaupt vermeidbar? Wer hat welches Interesse daran, uns zu manipulieren? Welche Rolle spielen Angst, mangelndes Selbstbewusstsein und Sensationsgier im Fall von Schnell- und Leichtgläubigkeit?

Der Schauspieler Robert Seiler, in Aachen unter anderem Titelheld in fast 100 Vorstellungen »Tschick«, arbeitete in den letzten Jahren zunehmend auch als Projektleiter. Er wird in Aachen u.a. mit SchülerInnen und unbegleiteten Geflüchteten hierzu einen Theaterabend im Mörgens entwickeln.

Inszenierung Robert Seiler

Bühne und Kostüme Tanja Kramberger

Dramaturgie Gesa Lolling

Mit Ali Mohammadi, Zanyar Hannan, Mustafa Alzuabidi, Ahmad Gorbani, Youssef Abojobbah, Jule Urmes, Judith Okon, Muhammed Duran

Aufführungen

19. | 27. | 29. Januar 2017

03. | 11. | 19. Februar 2017

Weitere Artikel