Österreichische Erstaufführung: "Sechzehn Verletzte" von Eliam Kraiem

Premiere 5. April 2008, 20.00 Uhr - neuebuehnevillachEs geht um Juden und Palästinenser. Der Jude Hans hat den Holocaust überlebt und gelangt als Kind nach Amsterdam wo er von einer Familie aufgenommen wird.

Er erlernt den Bäckerberuf und lebt dort sehr zurückgezogen. Mahmoud hingegen kommt mit einem klaren Auftrag aus Palästina nach Amsterdam.

Auf der Begegnung und Konfrontation dieser beiden Menschen baut das Stück auf. Es wächst die Hoffnung auf Freundschaft durch die Überwindung historisch gewachsener Feindschaft. Es keimen Achtung und gegenseitiger Respekt, die geeignet wären Hass und Vorurteile zu besiegen. Doch die Entwicklungen nehmen eine tragische Wendung, als Mahmoud von seinem Bruder an die Erfüllung seiner ‚Pflicht’ erinnert wird...

Und diese beiden Schicksale, die es überall in Konfliktzonen geben kann, bilden auch die Basis für eine mögliche allgemeine Ebene. Dazu kommt, dass sich im konkreten Fall trotz der vielen Verhandlungen seit 10 Jahren an der Problematik nichts geändert hat. Es geht um zwei Menschen, die von den weltpolitischen Konflikten aufgerieben werden! Die Politik wird über die Köpfe der Menschen hinweg gemacht!

Deutsch von Bernd Samland

Inszenierung: Alfred Meschnigg

Es spielen: Peter Uray, Astrit Alihajdaraj,

Daniela Gaets, Eva Maria Kapser und Oswald Waldner

Weitere Termine: 8. – 12. 4.; 15. 4., 16. 4. Schulvorstellung 10.00 Uhr, 17. – 19. 4.; 22. 4., 23. 4. Schulvorstellung 10.00 Uhr, 24.- 26. 4.; 29. und 30. 4.; 1. – 3. 5. 2008

Karten: 04242/27341

(www.neuebuehnevillach.at)

Weitere Artikel