"Kampf des Negers und der Hunde" von Bernard-Marie Koltès, SCHAUSPIELHAUS BOCHUM

Premiere am 19. Mai 2017 in den Kammerspielen. -----Bernard-Marie Koltès entwirft ein Gesellschaftspanorama, das aktueller nicht sein könnte. Drei in die Fremde geworfene Figuren sind plötzlich gezwungen, sich mit ihren wankenden Weltbildern auseinanderzusetzen.
22881

Werden sie zur Rede gestellt, scheinen nichts als Feuerwerkskörper die Antwort auf brennende Fragen zu sein: Baustellenleiter Horn und Ingenieur Cal leben an einem isolierten und von Wachtürmen gesicherten Ort, der ihnen fremd ist. Eigentlich sind sie hier, um ein angefangenes Projekt zu Ende zu bringen, doch dazu wird es nicht mehr kommen. Ein Eindringling namens Alboury, der hier ursprünglich zu Hause ist, fordert viel mehr als Horn und Cal bieten können.

Wie aus einem schwarzen Angstraum heraus scheinen mehr als 1000 Augen auf die beiden zu blicken und ihr Gewissen zu quälen. Während der altersmüde Horn zunächst noch als Vermittler auftritt, sich dann aber viel besser darin gefällt, seiner viel zu jungen und extra angereisten Geliebten ein noch nie gesehenes Spektakel darzubieten, lässt sich Kollege Cal als Rassist der neuen Schule von fehlgeleiteten Instinkten treiben.

Regie: Roger Vontobel

Bühne: Fabian Wendling

Kostüme: Tina Kloempken

Musik: Matthias Herrmann

Dramaturgie: Claudius Lünstedt

Mit: Max Meyer, Jana Schulz, Luana Velis, Werner Wölbern

Musiker: Matthias Herrmann

Die nächsten Vorstellungen: 26. & 27. Mai

Weitere Artikel