Uraufführung: Carlo Gesualdo, ¡Gesualdo! (Tenebrae Responsoria, 5. und 6. Madrigalbuch) - Staatsoper Hamburg

Premiere 15. Januar 2017, 20.00 Uhr, opera stabile. -----Die Madrigalkunst von Carlo Gesualdo, Principe da Venosa, ist nur schwer vor seiner biografischen Monströsität zu retten, die aus einem aus Eifersucht begangenem Doppelmord an seiner Frau und ihrem Geliebten besteht. In den späten Madrigalen glaubt man Lust, Wut, Trauer und Todesahnung in simultaner dissonanter Zerriebenheit zu hören.
22058

Während andere Komponistenkollegen wie Monteverdi im Italien um 1600 sich bereits der modernen Monodie, dem instrumentalbegleiteten Sologesang verschrieben hatten und damit konsequent die Erfindung der Oper betrieben, verharrte Gesualdo in einer hochkomplexen und hochriskanten Polyphonie, die abwechselnd als manieriert-eitle Geste, sturer Konservatismus oder Betreten chromatischen Neulandes gesehen wurden.

Musikalische Leitung und Laute: Johannes Gontarski

Inszenierung und Bühnenbild: Calixto Bieito

Kostüme: Rebekka Zimlich

Dramaturgie: Johannes Blum, Ute Vollmar

Mit: Tanya Aspelmeier, Gabriele Rossmanith, Amélie Saadia, Sergei Ababkin,

Viktor Rud, Zak Kariithi, Felix Schwandtke

Koproduktion mit dem Teatro Arriago Bilbao

Weitere Vorstellungen am 17., 19., 21., 25., 27., 31. Januar, jeweils 20.00 Uhr,

am 22. Januar um 18.00 Uhr, am 29. Januar um 16.00 Uhr, opera stabile

Weitere Artikel